Die Tausendermarke geknackt

Dillingen. Unter dem Motto "In Rock we trust" hatte der Dillinger Verein junger und älterer Freizeitmusiker "Max Music" in den Lokschuppen in Dillingen geladen

Dillingen. Unter dem Motto "In Rock we trust" hatte der Dillinger Verein junger und älterer Freizeitmusiker "Max Music" in den Lokschuppen in Dillingen geladen. Über 1000 Gäste wurden erwartet, "allein im Vorverkauf haben wir bereits 700 Eintrittskarten verkauft", gab Markus Hollecker, Leiter der Veranstaltung und Teil des Vorstandes von Max Music zu Beginn des Abends bekannt.Die Vorband Alive bereitete die Zuhörer mit eigenen Liedern und Coverversionen bekannter Hits auf die eigentlichen Stars des Abends vor: Um 21 Uhr eröffneten die Max Music-Allstars ihren Teil der Show mit "I came for you" von The Disco Boys. Professionell, laut und selbstbewusst traten die Musiker des Dillinger Vereins auf; präsentierten ihre Varianten von Robbie Williams' "Let me entertain you", "The power of love" von Slayer und "Jump" von Van Halen. Rock aus drei Jahrzehnten spielte der Verein und lockte so drei Generationen von Gästen vor die Bühne.Musiker wechselten sich abDie Max Music Allstars stellten sich am Samstag aus insgesamt 14 Musikern zusammen, verteilt auf Gitarren, Schlagzeug, Bass, Mikrofon und Keyboard. Sänger Matthias Mosbach übernahm die Moderation des Abends und seine Zwillingsschwester Julia zeigte mit Katy Perrys "I kissed a girl", dass auch Frauen Rockmusik machen können. Bon Jovi, Blink 182 und Michael Jackson wurden von den Dillinger Musikern mit imposanten Versionen derer Hits gegrüßt und die Besucher bejubelten die Allstars wie die Originale selbst.Lieder sowohl aus den frühen Achtzigern als auch aktuelle Charterfolge sorgten für ein breites, begeistertes Publikum: Max Music gelang es, Jung und Alt auf wie vor der Bühne zu vereinen: Akteure von 18 bis 47 spielten für Kinder bis über 70-Jährige. Auch der Dillinger Bürgermeister Franz-Josef Berg war vor Ort: "Ich bin ein großer Rocknight-Fan und war auch bei den Vorgängerveranstaltungen dabei", so Berg, der seit eineinhalb Jahren selbst Mitglied des Vereins Max Music ist.Von Punk über Classic Rock bis hin zu Elementen aus Metal gab es einiges zu hören; eindrucksvolle Projektionen und Lichtspiele ergänzten die Show. Tobias Becker qualifizierte sich mit seiner dunklen Stimme als Sänger bei der Coverversion von "La Grange" der Band ZZ Top. "Stellt euch einfach vor, meine Kappe wäre ein Cowboyhut", witzelte er, bevor er die Menge entzückte.Mehr als 1000 Gäste"Wir haben die Tausendermarke geknackt", jubelte Hollecker im Laufe des Abends. "Wir wollten Dillingens größte Eventhalle, um eine tolle Show zu bieten. Da kam für uns nur der Lokschuppen in Frage." Matthias Mosbach stimmte zu: "Wir sind sehr glücklich mit der Anlage hier." Noch bis zwei Uhr morgens gab es Live-Musik mit den Max Music-Allstars. Laut Hollecker habe der Verein nach dieser Nacht "Lust und auch eine Chance, auch die nächste Rocknight im Lokschuppen zu veranstalten".