1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Dillingen

Der FV Diefflen trifft am Wochenende in der Oberliga auf Emmelshausen

Oberliga : Lartigue ist neu in der „French Connection“

Der neue 20-jährige Innenverteidiger des FV Diefflen trifft mit seinem Team diesen Samstag zu Hause auf TSV Emmelshausen.

Ob Torhüter Christophe Mattlinger, Stürmer Roland Bettinger in der Vergangenheit oder aktuell Mittelfeld-Stratege Arthur Mielczarek und Angreifer Merouane Tagzhoute – der FV Diefflen setzt seit vielen Jahren erfolgreich auf Spieler aus dem benachbarten Frankreich. Dort hat der FV in der Winterpause wieder zugeschlagen. Vom Ausbildungsclub JC Foot nahm der Oberligist Verteidiger Tom Lartigue unter Vertrag. Bei einem Testspiel gegen JC Foot wurde FV-Trainer Thomas Hofer auf den Defensiv-Akteur aufmerksam.

„Der Verein hat mich daraufhin eingeladen, eine Woche ein Probetraining zu machen. Das ist gut gelaufen. Da ich ohnehin eine neue Herausforderung gesucht habe, habe ich die Gelegenheit wahrgenommen, nach Diefflen zu wechseln“, berichtet der 20-Jährige, der mittlerweile in Saarwellingen wohnt.

Trotz seines jungen Alters hat Lartigue, der aus Toulouse stammt, schon in drei verschiedenen Ländern die Fußballschuhe geschnürt. Zunächst spielte Diefflens Neuzugang in der Nachwuchsabteilung des Erstligisten FC Toulouse, danach lief er auch für den spanischen Club CD Toledo in der höchsten U19-Klasse des Landes auf. Nach einem kurzen Gastspiel bei JC Foot folgte nun der Sprung über die Grenze nach Diefflen.

Damit ist Lartigue, der schon ein Wirtschafts- und Sozialwissenschaft-Studium abgeschlossen hat, neben Mielczarek und Taghzoute das neueste Mitglied der „French Connection“, beim Oberliga-Club. „Das ist natürlich gut, dass hier noch mehr französische Spieler sind“, sagt er. „Das hilft mir bei der Eingewöhnung. Zumal Deutsch eine Sprache ist, die nicht so leicht ist. Ich würde sogar sagen sie ist schwer“, ergänzt der 20-Jährige lachend.

Mit Maxim Gandubert wechselte in der Winterpause noch ein weiterer Spieler aus unserem Nachbarland nach Diefflen (wir berichteten). Gandubert ist aber erst ab dem 25. April spielberechtigt, da der 17-Jährige erst dann volljährig wird. Lartigue stand dagegen schon für seinen neuen Club als Innenverteidiger auf dem Feld.

In den letzten drei Ligaspielen durfte der Nachwuchs-Akteur von der ersten bis zur letzten Minute ran. „Das hat mich zunächst ein wenig überrascht, weil die Qualität in der Mannschaft hoch ist.“ Doch Lartigue setzte sich gegen die Konkurrenz durch und dürfte auch an diesem Samstag im Heimspiel um 15.30 Uhr gegen den Tabellendrittletzten TSV Emmelshausen ein Kandidat für die erste Elf sein.

In dieser Begegnung will Diefflen weitere wichtige Zähler für den Ligaverbleib sammeln. Aktuell haben Lartigue und seine Teamkollegen einen Punkt Vorsprung vor einem möglichen Abstiegsplatz. „Egal wie der Gegner heißt, wir wollen gewinnen“, sagt Diefflens Neuzugang, der von einer Karriere als Profifußballer träumt. „Das ist mein Ziel, dafür werde ich arbeiten“, kündigt der 20-Jährige an.

Defensiv-Spieler Lukas Latz wird den FV Diefflen zum Saisonende verlassen und sich Saarlandliga-Schlusslicht FV Schwalbach anschließen. Das hat Schwalbach am Mittwoch bekannt gegeben.