| 19:07 Uhr

Der erste Dreier ist eingetütet

Gelungene Heimpremiere des FV Diefflen im Parkstadion gegen Ludwigshafen. Trainer Thomas Hofer (3.v.l.) spielte selbst. Foto: Ruppenthal
Gelungene Heimpremiere des FV Diefflen im Parkstadion gegen Ludwigshafen. Trainer Thomas Hofer (3.v.l.) spielte selbst. Foto: Ruppenthal FOTO: Ruppenthal
Diefflen. Fußball-Oberligist FV Diefflen hat am vergangenen Samstag den ersten Sieg nach der Rückkehr in die 5. Liga gefeiert. Der FV bezwang vor 350 Zuschauern in Dillingen Arminia Ludwigshafen mit 3:0. Heute sind die Rot-Weißen in Morlautern zu Gast. Philipp Semmler

Erleichterung beim FV Diefflen : Eine Woche nach der 1:4-Pleite beim FSV Jägersburg zum Saisonauftakt hat der Fußball-Oberligist die ersten Punkte in der neuen Spielzeit geholt. In der ersten Begegnung im Dillinger Parkstadion, wo der FV die ersten vier Heimspiele dieser Saison austrägt, gab es einen klaren 3:0-Erfolg über den FC Arminia Ludwigshafen. FV-Trainer Thomas Hofer hatte sein Team in dieser Partie auf drei Positionen umgestellt - unter anderem spielte er selbst in der Verteidigung.


"Wir haben verdient gewonnen, vor allem aufgrund der ersten Halbzeit", urteilte der zufriedene FV-Spielertrainer. Restlos bedient war dagegen sein Ludwigshafener Trainerkollege Frank Hettrich. "Das war ein grottenschlechter Kick von uns. Wir sind alles schuldig geblieben, was man im Fußball abrufen muss", meinte er.

Für Abstiegskandidat Ludwigshafen nahm das Unheil schon nach sieben Minuten seinen Lauf, als Fabian Poß nach Vorarbeit von Chris Haase zum 1:0 für die Hausherren traf. In der 37. Minute erhöhte Haase nach einer Flanke von Sascha Hermes auf 2:0, und Sekunden vor der Pause machte Haase bereits alles klar, als er ein Zuspiel von Lukas Latz zum 3:0 verwertete.



Diefflen schaltete in der zweiten Hälfte dann in den Schongang und beschränkte sich auf das Verwalten des Ergebnisses. Ludwigshafen war zu schwach, um daraus Kapital schlagen zu können. Dass der FV Kräfte schonte, ist aber auch verständlich. "Zum einen war es schon sehr heiß, zum anderen müssen wir ja schon bald wieder ran", erklärte Hofer nach dem Schlusspfiff.

Bereits heute ist Diefflen in der Oberliga nämlich wieder im Einsatz. Um 18.45 Uhr tritt die Hofer-Elf bei Mitaufsteiger SV Morlautern an. "Da wird es sicher etwas schwerer für uns als gegen Ludwigshafen", weiß Hofer. Denn der Gegner, der sich in der Relegation gegen den SV Mettlach und die TuS Koblenz II den Aufstieg in die Oberliga sicherte, verfügt vor allem über ein physisch starkes Team. Morlautern spielte zum Saisonauftakt 2:2 gegen Saar 05 Saarbrücken, am Samstag gab es ein 0:0 beim TuS Mechtersheim.

Trainiert werden die Pfälzer von Karl-Heinz Halter, der mit dem FC Kutzhof 2005 den Saarlandpokal gewann (11:10 nach Elfmeterschießen gegen den 1. FC Saarbrücken II). Als Spieler waren für Kutzhof damals die heutigen Dieffler Enver Marina und Thomas Hofer auf dem Feld. In Morlautern kann Hofer übrigens wieder Neuzugang Michael Fritsch einsetzen. Er wurde nach seiner Roten Karte in Jägersburg für ein Spiel gesperrt und saß diese Sperre gegen Arminia Ludwigshafen ab.