| 20:55 Uhr

Hoffnung für das Sozialcafé
Das Sozialcafé kann doch wieder öffnen

Dillingen. Gute Nachricht aus Dillingen: Neue Spender und Mitarbeiter für das Café der Elternselbsthilfe gefunden Von Nicole Bastong

Wenige Tage vor Weihnachten sickerte die traurige Nachricht durch: Das Sozialcafé in Dillingen steht vor dem Aus. Der beliebte Treffpunkt am Hoyerswerda-Platz, direkt neben der Dillinger Tafel, hatte seit längerem personelle und finanzielle Probleme, weil kaum noch Spenden für das Projekt eingingen. Im Dezember musste der Betreiber, der Verein Elternselbsthilfe Dillingen, die Reißleine ziehen, die Anlaufstelle schloss zum 20. Dezember, auch die traditionelle Heiligabend-Aktion fiel aus.


Doch nun soll es weitergehen: Wochenlang hatten Hans Rückert, Vertreter des Trägervereins, und die Stadt Dillingen verhandelt, ob und wie der Treffpunkt für Eltern suchtkranker Kinder, Süchtige, Bedürftige und Obdachlose aufrecht erhalten werden könnte. Gestern dann die gute Nachricht: Wie die Stadt mitteilte, konnten Vereinbarungen getroffen werden, die es möglich machen, das Café langfristig weiterzuführen und sogar das Angebot zu erweitern.

Die Elterninitiative Dillingen, Verein für Angehörige von suchtgefährdeten und süchtigen Jugendlichen und jungen Erwachsenen, eröffnete 2008 in der De-Lenoncourtstraße ihr Café, um Menschen mit Suchtproblemen und deren Angehörigen oder einfach allen, denen es nicht so gut geht, eine Anlaufstelle zu bieten. Die Stadt Dillingen unterstützte das Projekt von Beginn an bei den Unterkunftskosten in Höhe von 4750 Euro jährlich und gewährte Zuschüsse für Sach- und Personalkosten von monatlich 250 Euro.



Bürgermeister Franz-Josef Berg vermittelte nun weitere finanzielle Unterstützung, damit der Betrieb weitergehen kann: Vom Sozialministerium ist eine Soforthilfe von 2000 Euro zugesagt. Darüber hinaus will das Ministerium eine regelmäßige Bezuschussung für die kommenden Jahre prüfen, teilt die Stadt mit, ein neuer Hoffnungsschimmer.

Und: Der Lions-Club Dillingen unterstützt den Verein mit weiteren 1000 Euro. Städtisches Fachpersonal könnte künftig zusätzlich bei der Arbeit im Sozialcafé unterstützen. Außerdem soll es eine Kooperation zwischen Träger, Stadt und der Pfarreiengemeinschaft Dillingen geben: Eine zusätzliche Fachkraft soll dabei das Angebot im Café erweitern.

„Ich danke der Elternselbsthilfe für die Bereitschaft, das Café wieder zu öffnen. Danke auch allen Förderern und der Pfarreiengemeinschaft, die das große Engagement des Vereins wertschätzen und ihn in seiner Arbeit unterstützen“, erklärte Berg.