| 00:00 Uhr

Bunt, beklatscht und so international wie nie

Niederländisch-österreichisches Duo Gi-Jo mit den tanzenden Affen. Fotos: Rolf Ruppenthal
Niederländisch-österreichisches Duo Gi-Jo mit den tanzenden Affen. Fotos: Rolf Ruppenthal
Dillingen. Drei Tage lang sorgte das internationale Straßentheater-Festival in Dillingen für Begeisterung, nachdem es bereits in Saarbrücken und Völklingen zu gefallen wusste. Freitag und Samstag drängelten sich die Zuschauer. Von SZ-MitarbeiterRolf Ruppenthal

War der Start am Donnerstag noch holprig, was den Zuschauerzuspruch anbetraf, entwickelte sich die "Sommerszene 2013" am Freitag und am Samstag zu einem Publikumsmagneten. Die "Sommerszene 2013" präsentierte sich im 28. Jahr ihres Bestehens so international wie nie. Nur sieben der 26 Gruppen kamen aus Deutschland.

Die zahlreichen Zuschauer erlebten ein buntes und mitreißendes Spektrum des internationalen Straßentheaters. Allein die physische Leistung der Akteure angesichts von Temperaturen von über 25 Grad Celsius verdiente Bewunderung.

Den Anfang machten die "Jumpers" vom Zebra-Stelzentheater. Die beiden schelmischen "Grasshoppers" in ihren bunten Kostümen verbreiteten in der Stummstraße viel Amüsement, zumal sie die großen und kleinen Besucher voll in ihr Programm einbezogen.

"Cie Tutti Frutti", die mitreißende Klamauk-Band aus Frankreich, fand schnell viele Freunde. Vater, Mutter, zwei Söhne und eine Tochter, mit "Un Air de Fete" entführte Familie Pellet das Publikum in eine humorvolle und poetische Reise durch die Welt der Musik. Zwei Mal Körperkunst vom Feinsten präsentierten die "Oddlings" aus den Niederlanden. John Kessels und Angela Dirven begeisterten mit akrobatischer Körperbeherrschung. Auf der Suche nach dem perfekten Outfit erwacht eine Schaufensterpuppe plötzlich zum Leben.

Auch das Duo Gi-Jo, die Niederländerin Anja van Wijngaarden und der Österreicher Johannes Fischer, sorgten mit "Boris und Tasja" , den tanzenden Affen, für Furore.

Shivas Grings aus Irland präsentierte sich mit "The Pigeon Chaser". Zu den Höhepunkten zählten auch die Abendvorstellung am Dillinger Schloss, bei der sich die Zuschauer nur drängten. Hier präsentierten sich Scott & Muriel (USA/NL), das N.N.Theater aus Köln und "Stage TV" aus der Schweiz.

In der Stummstraße waren zudem die "Ratten" von PasParTouT (D), Naoto aus Japan mit dem "King of YoYo" sowie Tukkersconnexion aus den Niederlanden mit dem "Lügenbaron" zu Gange.


PasParTout mit „Die Ratten kommen“.
PasParTout mit „Die Ratten kommen“.
Der „Brandner Kaspar“ aus Köln vor abendlicher Kulisse.
Der „Brandner Kaspar“ aus Köln vor abendlicher Kulisse.