1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Dillingen

Blumenarten in vielen Farben als Zeichen lebendiger Partnerschaft in Dillingen

Dillingen beteiligt sich an Aktion : Blumiger Freundschaftsbeweis für Creutzwald

Dass das deutsch-französische Miteinander auch in Corona-Zeiten blüht, das sollen symbolträchtige Präsente für Partnerkommunen jenseits der Grenze zeigen.

(red) Wenngleich in diesem Jahr viele grenzüberschreitende Begegnungen coronabedingt ausfallen mussten – die Stadt Dillingen hielt engen Kontakt zur Partnerstadt Creutzwald. Daher beteiligte sich die Hüttenstadt auch an der Aktion der Landesregierung „Die europäische Freundschaft blüht auf“: Der Erste Beigeordnete Stefan Schmitt überreichte Creutzwalds Bürgermeister Jean-Luc Wozniak 27 kleine Päckchen mit Blumensamen, informiert die Stadt. Darin befindet sich eine Mischung aus vielen Blumenarten.

30 Gemeinden und Landkreise im Saarland haben sich laut Landesregierung an der Freundschaftsaktion beteiligt. Demnach schickten die Verwaltungen Blumengrüße an insgesamt 70 europäische Partnerkommunen. Jeder, der daran teilnahm, bekam 27 Samenkugeln für die eigene Kommune und 27 Samenkugeln für die Partnerkommune. Die Zahl stand für die Anzahl der EU-Mitgliedsstaaten. „Die Blumensamen sollen Zeichen unserer Freundschaft sein, die auch während der Corona-Krise blüht“, erklärte der Erste Beigeordnete der Stadt Dillingen, in Vertretung von Bürgermeister Franz-Josef Berg.

Auch Jean-Luc Wozniak verwies auf diese lebendige Partnerschaft, die zwar durch die Pandemie persönliche Begegnungen nicht zuließ. Aber die Blumensamen stünden für die Zukunft Europas und als Zeichen einer Erneuerung der Freundschaftsbekundung zwischen den beiden Partnerstädten.

Sowohl Dillingen als auch Creutzwald wollen in den kommenden Tagen die Blumensamen in ihren städtischen Grünanlagen verteilen. Dem Geschenk aus Dillingen lagen Flyer von den Initiatoren der Landesregierung bei. „Wir haben uns für eine Samenmischung aus zahlreichen Blumenarten in vielen Farben entschieden. So wie unser Europa, geeint in Vielfalt – und wie unser Saarland: weltoffen und tolerant, wo unterschiedliche Menschen obgleich ihrer jeweiligen Kultur, ihrer Geschichte, ihrer Lebensweise und ihrer persönlicher Orientierung in Frieden zusammenleben“, heißt es in dem Flyer, der in deutscher, französischer und englischer Sprache den Samenkugeln beilag und von Finanz- und Europaminister Peter Strobel sowie Staatssekretär Roland Theis unterzeichnet wurde.