| 20:24 Uhr

Saar-Hobby
Blütenpracht auch ohne grünen Daumen

Ivonne Schon präsentierte bei der Saar-Hobby  ihren Schmuck und Dekoartikel aus alten Kaffee-Kapseln.
Ivonne Schon präsentierte bei der Saar-Hobby ihren Schmuck und Dekoartikel aus alten Kaffee-Kapseln. FOTO: Tina Leistenschneider
Dillingen. 80 Hobby-Künstler zeigten bei der „Saar-Hobby“ in Dillingen, dass der Kreativität kaum Grenzen gesetzt sind. Etwa mit Kaffee-Kapseln. Von Tina Leistenschneider

Viel Kraftaufwand braucht Ivonne Schon nicht. Ohne viel Mühe faltet sie die kleinen Kapseln der Kaffeemaschine mit ihrer Zange zu einem wallenden Rock zusammen. Behutsam bearbeitet sie das biegsame Material und schlägt filigrane Falten in den Rock der Figur, die mit kleinen, silbernen Flügeln und einer Kugel als Kopf wie ein Engel aussieht.


Aus den blauen, braunen, orange- und türkisfarbenen Kapseln gestaltet Schon seit drei Jahren Dekorationsfiguren und Magnete. „Durch das Aluminium sind die Kapseln ideal zum Formen und Gestalten“, sagt sie. Wie sie auf die Idee kam? „Ich sah bei einer Freundin die Kapseln an der Wand hängen und war überrascht, wie schön bunt die waren“, erzählt sie. „Dann suchte ich im Internet nach Ideen und wurde schnell fündig.“ Neben bunt schimmernden Magneten fertigt sie auch Amulette, Ringe oder Armbänder aus den Rändern der Kapseln oder bettet Teelichter in einen Kranz aus Aluminiumblumen. „In den Deko-Artikeln steckt viel Herzblut“, erzählt die Nalbacherin und zeigt eine Orchidee, deren Blüten sie ebenfalls aus den Kapseln gestaltet hat. Zwei Stunden braucht sie für die fünf Blüten der Blume, die aus mehr als 40 Kapseln besteht. „Die sind für diejenigen, die keinen grünen Daumen haben“, scherzt sie.

Unzählige Kapseln hat sie bislang verbraucht und aus ursprünglichem Abfall kleine Schätze gefertigt. „Dabei trinke ich gar nicht viel Kaffee“, verrät sie und berichtet, dass sie die Kapseln aus ihrem Freundeskreis sammelt oder diese im Internet bestellt. Zudem tut sie mit ihrem Hobby noch etwas Gutes: „Einen Teil der Einnahmen spende ich an den Saarbrücker Kältebus“, sagt sie. „Ich finde das selbstverständlich.“ Ganz angetan von den Werken ist auch Evelyn Schneider aus Dillingen. „Das wäre was für meine Enkelin“, erzählt sie und greift zu einer Engelsfigur.



Wie Ivonne Schon zeigte auch Tanja Röhrig bei der 38. Saar-Hobby ihre Freizeitbeschäftigung: Aus altem Gebälk schneidet sie kleine Schneemänner und Nikoläuse für die Weihnachtszeit. Dafür hat die Lehrerin den alten Hühnerstall ihrer Eltern in eine Werkstatt umgestaltet. Dort bastelt sie ganzjährig an den Tannenbäumen. „Das ist für mich ein Ausgleich zum Beruf“, sagt sie.

Auf zwei Etagen konnten die Besucher der 38. Saar-Hobby in der Dillinger Stadthalle entlang der Stände der 80 Hobbykünstler stöbern und Artikel kaufen. Hoch im Kurs standen dabei neben selbstgemachten Gelees und Likören auch Handarbeiten, Seidenmalerei, Schmuck mit Perlen, Austernschalen oder Edelsteinen sowie handgeschöpfte Seifen und Kerzen.