Bei Schimmel muss erst die Ursache geklärt werden

Bei Schimmel muss erst die Ursache geklärt werden

Schimmel ist nicht nur unschön, sondern kann auch gesundheitliche Beeinträchtigungen hervorrufen. Über Ursachen und Vermeidung informiert ein Energieberater der Verbraucherzentrale in einem Vortrag in Dillingen.

Was tun bei Schimmel und nassen Wänden? Wie kann man Schimmel vermeiden und was sind die Ursachen? Das ist Thema eines Vortrags am Montag, 10. November, 18 Uhr in Dillingen . Referent ist Architekt Robert Steffen, Energieberater der Verbraucherzentrale.

Während der nasskalten Jahreszeit blüht in vielen Wohnungen an Wänden oder Möbeln wieder der Schimmel auf und sorgt vielfach für Streit zwischen Mietern und Vermietern über die möglichen Ursachen. Da Schimmel gesundheitliche Beeinträchtigungen hervorrufen kann, ist eine sachgerechte Bekämpfung dringend geboten. Ursache des Schimmelbefalls ist in jedem Fall eine zu hohe Feuchtigkeit an der Wandoberfläche.

Um den Schimmel erfolgreich zu bekämpfen, muss also zuerst geklärt werden, woher die Feuchtigkeit kommt. Es kann eindringende oder aufsteigende Feuchtigkeit sein oder Kondensation. Letztgenannte kann durch falsches Heizen und Lüften oder durch Mängel in der Bausubstanz entstehen, zum Beispiel durch schlecht oder nicht gedämmte Außenwände, durch die zudem noch viel Heizenergie verloren geht. Für weitergehende Fragen zum Thema Schimmel und Wärmeschutz sowie zu allen Fragen rund ums Energiesparen bietet die Verbraucherzentrale persönliche Energieberatungen an.

Der kostenlose Vortrag findet gegenüber der Verbraucherzentrale im Rathaus Dillingen im Raum "Seniorentreff" statt. Aus organisatorischen Gründen ist eine Anmeldung unter Telefon (0 68 31) 97 65 65 oder per

E-Mail an vzdillingen@vz-saar.de erforderlich.

Mehr von Saarbrücker Zeitung