Autokorso zur Hochzeit auf Autobahn bei Saarlouis

Kostenpflichtiger Inhalt: Schwierige Ermittlungen : Hochzeitskorso auf Autobahn bei Saarlouis – Neue Details zum erstmaligen Fall

Nach der gefährlichen Aktion wird gegen mindestens drei Fahrer ermittelt.

Der Aufsehen erregende Hochzeitskorso auf der A8 zwischen Saarlouis und Dillingen hat für mindestens drei Fahrer, die sich an die Spitze dieser illegalen Fahrt gesetzt haben, ein Nachspiel. Das berichtet ein Saarlouiser Polizeisprecher auf SZ-Nachfrage. Demnach soll es sich bei ihnen um jene handeln, die zu Beginn den kompletten Verkehr auf der Autobahn ausbremsten.

Weit unter Richtgeschwindigkeit

Nach Schilderung der Ermittler fuhren sie am Samstag (24. August) nebeneinander und blockierten so beide Fahrspuren sowie den Standstreifen. Damit sich alle nachfolgenden Wagen der Hochzeitsgesellschaft anschließen konnten, fuhren sie im Schritttempo. „Das ist absolut unzulässig“, sagt der Behördensprecher. Denn die Richtgeschwindigkeit auf Schnellstraßen liege in Deutschland bei 80 Stundenkilometer. „Die Fahrer lagen weit darunter.“

Polizei fordert Verstärkung an

So tuckerte der Tross von Edelkarossen gemächlich vom Autobahndreieck Saarlouis nach Dillingen. Dort erwartete sie die Polizei, die von zwangsgedrosselten Autofahrern alarmiert worden waren. Der Polizeisprecher: „Dabei zeigten die Teilnehmer des Korsos überhaupt keine Einsicht. Sie verstanden nicht, warum das nicht geht.“ Die Hochzeitsgesellschaft, die den Kennzeichen an den rund zehn Edelkarossen zufolge aus weiten Teilen Deutschlands angereist war, reagierte aggressiv auf die Fahnder. „Wir mussten Verstärkung anfordern“, berichtet der Polizist. Körperliche Angriffe blieben letztlich aus. Zurzeit laufen Ermittlungsverfahren wegen Nötigung im Straßenverkehr.

Einmaliger Fall

Für die Saarlouiser Polizei war dies der erste derartige Fall, dass ein Autokorso den Verkehr gefährdete. Auch innerorts dürfte es so etwas nicht geben. Zwar komme es immer wieder vor, dass Autos hupend von der Kirche zur Feier rollen. Aber auch dann dürfe eine Straße nicht blockiert werden. Hier gelten somit die selben Regeln wie auf der Autobahn.

Mehr von Saarbrücker Zeitung