Außergewöhnlich und schön

Dillingen. Schönes und Außergewöhnliches in vielerlei Gestalt verzauberte am Wochenende die Besucher des Kunsthandwerkermarktes in Dillingen. Das Alte Schloss und seine weitläufigen Außenanlagen bildeten dazu eine malerische Kulisse. Entsprechend hochklassig war auch das Angebot an den insgesamt 45 Ständen

 Jörg Wagner betrachtet im Innenhof des Alten Schlosses in Dillingen Keramikarbeiten von Roland Lirk von Becker. Foto: Thomas Seeber
Jörg Wagner betrachtet im Innenhof des Alten Schlosses in Dillingen Keramikarbeiten von Roland Lirk von Becker. Foto: Thomas Seeber

Dillingen. Schönes und Außergewöhnliches in vielerlei Gestalt verzauberte am Wochenende die Besucher des Kunsthandwerkermarktes in Dillingen. Das Alte Schloss und seine weitläufigen Außenanlagen bildeten dazu eine malerische Kulisse. Entsprechend hochklassig war auch das Angebot an den insgesamt 45 Ständen. Die Stadt Dillingen als Veranstalter und Martin Hans als Organisator legten Wert darauf, dass auf dem Markt nur echte Könner ihres Fachs vertreten sind, die ihre Produkte auch eigenhändig herstellen, sagt Hans. Die Palette reichte in diesem Jahr von Schmuck aus verschiedensten Materialien über geschmackvolle Gebrauchsgegenstände aus Holz, hochwertige Textilien und Steingut bis zu ungewöhnlichen Stühlen mit bunten Tiergesichtern. Belagert war Kunstglaser Bernd Schaepers, dessen massive Kaleidoskope aus Metall und Glas nicht nur beim Hindurchschauen in fremde Welten entführten, sondern auch von außen wie fantastische Gerätschaften aus einem Jules Vernes Roman wirkten. Nicht weniger faszinierend die Drachen und Fabelwesen, die Britta Rösler aus kalt geschmiedetem und hart gelötetem Kupferblech entstehen ließ. Ebenfalls im Innenhof standen die teilweise mannshohen Töpferarbeiten von Roland Lirk von Becker, die mit ihren grafischen Elementen bestachen. Winzig klein dagegen waren die liebevollen und lustigen Mäuse- und Tierzeichnungen von Elias Wolf, der seit Jahren zum Dillinger Kunsthandwerkermarkt kommt. see