Auf Krücken in die Restrunde

Der FV Diefflen empfängt an diesem Samstag um 15.30 Uhr in der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar den Tabellen-Vierten Arminia Ludwigshafen. Nach einer katastrophalen Vorbereitung hofft Team-Manager Thomas Hofer auf den Einsatzwillen seiner Truppe.

Knapp vier Wochen ist es her, dass beim Fußball-Oberligisten FV Diefflen nach dem Sieg beim Hallenmasters des Saarländischen Fußball-Verbandes gefeiert wurde. Doch nur einen Monat später ist die Stimmung bei den Rot-Weißen im Keller. Der Grund: Für den Start in die Oberliga-Rückrunde an diesem Samstag um 15.30 Uhr gegen den FC Arminia Ludwigshafen ist der FV alles andere als gut gerüstet.

"So eine Vorbereitung habe ich noch nicht erlebt. Was die letzten drei Wochen passiert ist, war schon heftig", erklärt Diefflens Team-Manager Thomas Hofer. Los ging es mit der Verletzung von Torjäger Chris Haase. Wenige Tage nach dem Masters-Sieg wurde bekannt, dass sich der Stürmer (zwölf Saisontreffer) beim Endturnier das Kahnbein gebrochen hat. Haase droht bis zum Saisonende auszufallen.

Dann erwischte den FV auch noch die Grippewelle heftiger als die meisten anderen Vereine. "Teilweise haben wir mit fünf Mann im Training gestanden", berichtet Hofer. Sogar zwei Freundschaftsspiele (gegen den FC Homburg und den FC Wiesbach) musste Diefflen absagen, weil nicht genügend Akteure zur Verfügung standen. In anderen Vorbereitungsspielen gab es zum Teil deutliche Niederlagen gegen Saarlandligisten. Diefflen verlor 0:4 gegen den SV Mettlach und den FSV Hemmersdorf. Am Dienstag gab es bei der Generalprobe vor dem Ligastart ein 1:3 zu Hause gegen den FV Lebach. In dieser Partie zog sich zu schlechter Letzt auch noch Außenverteidiger Carsten Roth einen Außenbandriss im Fuß zu.

So kommt Hofer nach der Vorbereitung zu dem Schluss: "Wir sind in keiner guten Verfassung." Die zuletzt grippekranken Spieler sind bis auf Sascha Hermes zwar alle wieder einsatzfähig, haben aber noch konditionellen Rückstand. Keine guten Aussichten also, um gegen den Tabellenvierten aus Ludwigshafen zu bestehen. Das weiß auch Hofer. Trotzdem gibt sich der Team-Manager optimistisch: "Wir müssen die richtige Einstellung finden. Dann ist alles möglich. Auch drei Punkte gegen Ludwigshafen."

Immerhin kommt auch der Gegner mit Sorgen an den Dieffler Babelsberg. Stürmer Jens Leithmann, der mit 14 Treffern die Oberliga-Torjägerliste gemeinsam mit Preston Zimmermann (Schott Mainz) anführt, zog sich im Training einen Kreuzbandriss zu. Zudem brach sich Mittelfeld-Leistungsträger Daniel Eppel in einem Testspiel das Schlüsselbein.

Offensiv-Spieler Fabian Blass wird den FV Diefflen am Saisonende verlassen und zu seinem Heimatverein SF Hüttersdorf wechseln. Als ersten Neuzugang hat der FV Fabio Lutz vom 1. FC Reimsbach unter Vertrag genommen.