1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Dillingen

Ansturm beim ersten WM-Sieg der Deutschen

Ansturm beim ersten WM-Sieg der Deutschen

Saarlouis legte gleich richtig los: Mehr als 6500 Fußballfans verfolgten das Spiel Deutschland gegen Australien im Fan-Dorf. In Dillingen fanden sich 1500 Fußballfreunde im Lokschuppen ein. Und in Lebach fanden zum Auftakt immerhin 200 zum Fernsehen unter der Brücke.


Saarlouis/Dillingen/Lebach. Tag drei der Fußballweltmeisterschaft 2010 und endlich spielte am Sonntagabend die deutsche Nationalmannschaft. Drei Tage lang hatte das Serviceteam im Fan-Dorf der Pieper-Arena Saarlouis Zeit, sich einzuspielen, bis gestern Abend dann zum ersten Mal der große Ansturm erwartet wurde. Angefangen von der Technik über die Sicherheit bis hin in die Getränkestände waren sie bestens gerüstet. Mehr als 6500 Fans verwandelten das Gelände des alten Betriebshofes in Saarlouis in ein schwarz-rot-goldenes Farbenmeer. Die Stadt Saarlouis hat sich auch bei diesem Großereignis auf die Veranstaltungs- und Technikagentur "Triacs" verlassen. Und da lief gestern alles rund, wie Sebastian Nieren erklärte. Die 24 Quadratmeter große Leinwand mit allem was dazu gehört, funktionierte reibungslos. "Da kann nichts passieren", versprach der Agentursprecher. Und auch an den Getränkeständen hatte man alle Hände voll zu tun. Wenn Deutschland spielt, sollen 20 Servicekräfte den Durst der Fans löschen, hinzu kommen fünf Mädels, die für die Cocktails zuständig sind.Polizei und Sicherheitsdienst arbeiten zusammen. Polizeichef Norbert Rupp und Sicherheitschef Gerhard Valtin sprachen von einer guten Kooperation. Die Polizei wurde gestern von 20 Sicherheitsleuten unterstützt. Es war ein deutscher Auftakt nach Maß, auch was den Ansturm auf das Fan-Dorf betraf.

Die Stimmung war ausgelassen gut, neben etlichen Deutschlandfahnen gehörte die Vukuzela zur Standardausrüstung. Die lautstarken Tröten waren am Sonntag geduldet. Hat der Lärmpegel jedoch die Grenze überschritten, sieht der Paragraph sechs der Fan-Dorf-Verordnung vor, die Krachmacher zu verbieten.

Riesenfußball-Fete auch in Dillingen: Rund 1500 Fußballfans kamen in den Lokschuppen, um die Auftaktpartie der Deutschen gegen Australien "im Team" zu sehen und gemeinsam den Sieg zu feiern. In Lebach kamen über 200 Fußballfans, um unter der Brück den WM-Start der Deutschen life und gemeinsam zu erleben und auch begeistert zu feiern. Auch hier gestaltete sich die Fußball-Fete zu einer großen Party.

Fußball-WM auf Großleinwand heute im Kreis Saarlouis

 An den Sicherheitskontrollen am Eingang zum Fandorf in Saarlouis kam gestern keiner vorbei. Foto: Heike Theobald
An den Sicherheitskontrollen am Eingang zum Fandorf in Saarlouis kam gestern keiner vorbei. Foto: Heike Theobald
 In Lebach versammelten sich rund 200 Fußball-Fans zum gemeinsamen Fernsehen. Foto: Rolf Ruppenthal
In Lebach versammelten sich rund 200 Fußball-Fans zum gemeinsamen Fernsehen. Foto: Rolf Ruppenthal
 Jubel in der ersten Halbzeit: Das war nach dem Geschmack der Fans in Saarlouis. Foto: Heike Theobald
Jubel in der ersten Halbzeit: Das war nach dem Geschmack der Fans in Saarlouis. Foto: Heike Theobald
 Vor dem ersten Deutschlandspiel gestern: An den Sicherheitsleuten im Fandorf kommt keiner vorbei. Foto: Heike Theobald
Vor dem ersten Deutschlandspiel gestern: An den Sicherheitsleuten im Fandorf kommt keiner vorbei. Foto: Heike Theobald
 Im Lokschuppen in Dillingen verfolgten rund 1500 Zuschauer das Auftaktspiel der Deutschen. Foto: Rolf Ruppenthal
Im Lokschuppen in Dillingen verfolgten rund 1500 Zuschauer das Auftaktspiel der Deutschen. Foto: Rolf Ruppenthal


Kreis Saarlouis.
Gemeinsam die Spiele der Fußball-WM gucken: Heute, Montag, 14. Juni, in Saarlouis, Pieper-Arena, Ecke Lisdorfer/Titzstraße: von zwöf Uhr bis etwa Mitternacht ist das Fandorf geöffnet. Dillingen im Lokschuppen: von zwölf bis 23 Uhr. In Lebach geht es erst am Freitag weiter. Anpfiff der Spiele ist um 13.30 Uhr Niederlande gegen Dänemark, 16 Uhr Japan gegen Kamerun; 20.30 Uhr Italien gegen Paraguay. red