Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 00:00 Uhr

Amateurfunker zeigen ihre Geräte

Dillingen. Dennis Langenstein

Die saarländische Amateurfunk-Ausstellung (SAFA) lockte zirka 400 Besucher in die Dillinger Stadthalle. Mehr als 30 Aussteller aus der Region und dem Ausland präsentierten Amateurfunkgeräte, Antennen, Elektronikzubehör mit Soft- und Hardware für die Computernutzung. Von den Besuchern besonders umlagert waren Sonderstände, die über funkspezifische PC-Anwendungen, Funkwettbewerbe sowie Not- und Katastrophenfunk informierten. Auch am Stand der funkenden "Young Ladies", betreut von Sieglinde Becker, herrschte reger Andrang.

Unter den Ausstellern waren diesmal viele französische, luxemburgische und belgische Funkamateure. Bernard Huguet, französischer Spezialist für Bildfunk, führte den staunenden Fachbesuchern selbst gebaute Miniatur-Fernsehsender vor. Eine breite Palette funkspezifischer Hobbyanwendungen präsentierte der Amateurfunk-Club Brettnang aus der lothringischen Niedregion um Bouzonville. Richtige Schnäppchen machten viele Besucher an den Flohmarktständen für Funkgeräte und Zubehör. Organisiert wurde die SAFA von Albert Luxenburger, Vorsitzender des Ortsverbandes Saarlouis im Deutschen Amateur-Radio-Club (DARC), mit seinem Helferteam.