| 21:33 Uhr

Alte Rotbuche neben Kita Hüttenbären muss gefällt werden

Dillingen. Nachbarn der Kindertagesstätte "Dillinger Hüttenbären" haben am Montag eine Postwurfsendung erhalten, die einzelne von ihnen schockiert hat. "Wir wurden informiert", schreibt ein Leser der SZ von der Nachricht der Dillinger Hütte , "von der Absicht die in deren Park befindliche mehrere hundert Jahres alte Rotbuche schnellstmöglich zu fällen." Als Grund werde die Verkehrssicherheit angeführt. Der Leser nimmt an, dass dies der älteste Baum der Stadt sei, und kann nicht glauben, "dass ein solches Naturdenkmal einfach und unwiederbringlich ausgelöscht werden soll". Mathias Winters

So traurig es sein mag, so sicher ist das Schicksal des Baumes. Wie die Pressestelle der Hütte auf Anfrage unserer Zeitung erklärt, ist die Rotbuche nicht zu retten, weil sie vom Riesenporling befallen ist. Das besage ein Gutachten der Landwirtschaftskammer. Der Pilz ruft eine Baumerkrankung hervor, die dazu führt, dass die Buche nicht mehr standsicher ist. Weil die Hütte die so genannte Verkehrssicherungspflicht hat, muss sie den Baum fällen lassen, ehe dieser beim Umfallen Schäden verursacht.