6. Sommerfest der Inklusion steigt am 18. Mai in Dillingen

Zusammen feiern : 900 Akteure und Tausende Besucher

Beim sechsten Sommerfest der Inklusion am Samstag, 18. Mai, in Dillingen wird eine Rekordbeteiligung erwartet.

„Wir dürfen in diesem Jahr 104 Institutionen und rund 900 Teilnehmerinnen und Teilnehmer in Dillingen begrüßen, so viele wie noch nie zuvor. Über diesen Rekord freue ich mich ganz besonders“, erklärte Sozialministerin Monika Bachmann bei der Vorstellung des 6. Sommerfestes der Inklusion in Dillingen.

Das landesweite Inklusionsfest, das „in dieser Form der Zusammenarbeit einzigartig in ganz Deutschland ist“, wie Bachmann hervorhob, geht im Dillinger Lokschuppen und auf dem weitläufigen Außengelände am Samstag, 18. Mai, von elf bis 17 Uhr, in die nächste Runde. Der Ort habe sich in den vergangenen Jahren bewährt, erklärte Bachmann, bietet er doch für jedes Wetter beste Bedingungen.

„Dillingen ist Inklusionsstadt, dafür gibt es viele Beispiele, und so sind wir immer gerne Gastgeber dieses Festes“, sagte der Dillinger Bürgermeister Franz-Josef Berg. Jüngstes Beispiel ist der 2018 gegründete Inklusionsbeirat in der Stadt; er ist natürlich mit einem Stand beim Fest vertreten. Auch etliche Dillinger Vereine und Einrichtungen wie das Tanz-Studio Move on, das Café Courage der AWO oder der Luftsportclub tragen zum Gelingen des Festes bei, betonte Berg.

„Saarland inklusiv - unser Land für Alle“ ist das Motto des immer größer werdenden Festes in diesem Jahr. Rund 900 Akteure bieten an 80 Ständen und auf der Bühne eine bunte Mischung aus Programm, Unterhaltung und Informationen für die ganze Familie. „98 Prozent der Akteure haben Handicaps, und sie finden hier jedes Jahr ein tolles Publikum“, ergänzte Bachmann. Geschätzte 4000 bis 5000 Besucher aus dem ganzen Saarland waren es über den Tag verteilt im vergangenen Jahr im und am Lokschuppen.

Offiziell eröffnet wird das 6. Sommerfest der Inklusion um 13 Uhr durch Ministerin Monika Bachmann, Staatssekretär Stephan Kolling, Bürgermeister Franz-Josef Berg, die Inklusionsbeauftragte des Ministeriums, Kerstin Schikora, und die Landesbeauftragte für die Belange von Menschen mit Behinderungen, Christa Maria Rupp.

Doch das volle Programm startet bereits um 11.15 Uhr mit Sambaklängen der Trommelgruppe aus dem Haus Hubwald aus Eppelborn. Danach wird auf den Bühnen im Lokschuppen bis gegen 17 Uhr abwechselnd Musik, Tanz und Theater zum Zuschauen und Mitmachen geboten (siehe Info). Zum Finale stehen in diesem Jahr erneut die Magic Artists auf der Bühne. Die Moderation haben erneut als Duo Georg und Anna Gitzinger.

Neben dem Bühnenprogramm erwarten die Besucher zahlreichen Info-Stände und ein umfangreiches Mitmachangebot: Von Airbrush-Tattoos, Artistik, Barfußpfad und Basteln über Fotoaktionen, Glücksrad, Inklusives Tischfussball und Torwandspiel bis zu Kinderschminken, Lebendiges Mensch-ärgere-Dich-nicht, Leitergolf, Luftballonmodellieren, Rehasport, Rollstuhlparcours, Sandmalen und Vier Gewinnt. Getränke, Kaffee und Kuchen, Schwenker und Würstchen sowie andere Leckereien sind natürlich auch im Angebot.

Das 44-seitige Programmheft fasst alle 104 teilnehmenden Institutionen und Akteure zusammen: die Architektenkammer des Saarlandes, die über Barrierefreies Bauen informiert, die Arbeitskammer Saar, die Bundesagentur für Arbeit, Regionaldirektion Rheinland-Pfalz Saarland, die zum ersten Mal beim Fest mit einem Stand vertreten ist, die Förderwerkstatt Atelier Kerativ Saarlouis oder das Botschafter-Projekt Bote der AWO, das Förderzentrum Anne-Frank-Schule Saarlouis, das über schulische Inklusion informiert, die Behinderten-Sport-Jugend Völklingen, die Barmherzige Brüder Rilchingen, die Inklusive Seelsorge des Bistum Trier, der Kinderhospizdienst Saar, die Landesvereinigung Selbsthilfe, die Landkreise Merzig-Wadern, Neunkirchen und Saarlouis, die über ihre Angebote informieren, das Pallotti-Haus Neunkirchen oder der Verein für Sozialpsychiatrie, um nur einige zu nennen.

Neu dabei ist in diesem Jahr die Rollstuhlschaukel. Für hörbehinderte Besucher bietet die LAG Saarland während des Festes kostenlose Unterstützung in Gebärdensprache an. Der katholische Gehörlosenverein wird erstmals mit seinem Theaterstück „Bleib treu“ auf der Bühne des Lokschuppens stehen. Der Saarlouiser Künstler Mike Mathes wird behinderte und nicht behinderte Menschen auf der Staffelei vereinen.

Eine besondere Aktion bietet der Luftsportclub Dillingen: bei gutem Wetter bietet er erneut kostenlose Rundflüge mit kleinen Segel- und Motorflugzeugen ab dem Fluggelände Dillingen-Diefflen an.

Musiker Dede sorgt für ordentlich Stimmung. Foto: Heike Theobald
Immer wieder Sehenswertes im Rahmenprogramm, 2016 etwa der Zauberer Maxim Maurice. Foto: Heike Theobald

Der kostenlose Bus-Shuttle von mobisaar bringt die Besucher vom Bahnhof Dillingen zum nahegelegenen Lokschuppen, Werderstraße. Kostenfreie und nahe Parkmöglichkeiten gibt es an der Römerbrücke, am Hoyerswerdaplatz, am Saardom, Weinlig- und Odilienplatz.

Mehr von Saarbrücker Zeitung