50 Jahre Spiel, Sport und Spaß

Dillingen. Bei aller spontaner Aktivität: Auf Dauer will Sport organisiert sein. Unter rund 22000 Einwohnern zählt Dillingen 7145 Mitglieder in den 32 örtlichen Sportvereinen: Am liebsten würde der Stadtverband für Sport (SfS) alle Mitglieder begrüßen, wenn er am Sonntag, 9. November, ab 10

Dillingen. Bei aller spontaner Aktivität: Auf Dauer will Sport organisiert sein. Unter rund 22000 Einwohnern zählt Dillingen 7145 Mitglieder in den 32 örtlichen Sportvereinen: Am liebsten würde der Stadtverband für Sport (SfS) alle Mitglieder begrüßen, wenn er am Sonntag, 9. November, ab 10.30 Uhr im Lokschuppen sein 50-jähriges Bestehen feiert mit Vertretern von Partnerstädten, Politik, Sponsoren und geladenen Gästen (siehe Infokasten). Auf der Gästeliste stehen auch alle Bürgermeister dieses halben Jahrhunderts von Eduard Jakobs über Gerhard Leonardy und Erwin Planta bis zum aktuellen Rathauschef Franz-Josef Berg. "Der Stadtverband für Sport hat sehr wertvolle Aufgaben übernommen, die sonst die Stadt machen müsste", betont Berg. Er lobt die Selbstverwaltung des SfS, der die Zuschüsse der Stadt in enger Absprache mit den Vereinen nach eigenen Gesichtspunkten aufteilt. Wertvoll sei der SfS besonders für die Interessenvertretung des Sports im Stadtrat, so Berg, und durch Veranstaltungen, die der Verband organisiert: "Gerade der Sportlerball ist seit 1979 ein wichtiges gesellschaftliches Ereignis in unserer Stadt." Nur zwei Präsidenten kannte der SfS: Willi Maas von 1958 bis 1982 und seither Dittmar Wächter. "Der Verband hat immer die Städtepartnerschaften mit Vergleichskämpfen gepflegt", erzählt Wächter, "anfangs intensiv mit Weinheim, später vor allem mit dem ,Spiel über die Grenzen' von 1968 bis 2002 sehr engagiert mit Creutzwald." Aber auch Ettelbrück (Luxemburg) und Thionville (Lothringen) und bis heute Saarlouis, Lebach und Hoyerswerda zeigten sich zum Kräftemessen. Darüber ist einiges in der Festschrift zum Jubiläum nachzulesen, bis hin zu den Dillinger Goldmedaillen-Gewinnern Christiane Weber im Fechten (1984 in Los Angeles und 1988 in Seoul) und Sergej Charkow im Kunstturnen (1988 in Seoul).Hallengebühren weggefallen Die Aktivitäten des SfS, zu denen auch die Abnahme der Prüfungen zum Deutschen Sportabzeichen gehört, finanzieren in erster Linie die Stadt und die Dillinger Hütte. "Die Stadt zahlt für die Vereinsarbeit und Jugendförderung Zuschüsse, bisher wurden jedoch die Benutzungsgebühren und Energiekosten für die Sporthallen gegengerechnet", hebt Wächter hervor. "Da ist es ein Höhepunkt im Jubiläumsjahr, dass auf Anstoß des SfS 2008 erstmals die Hallenbenutzung gebührenfrei ist. Größere Vereine entlastet das um einige Tausend Euro." Damit selbst für die zünftige Geburtstagsfeier mit kostenlosem Büfett für alle Vereinsmitglieder und Gäste nichts von den Zuschüssen für die Vereinsarbeit abgeknapst werden muss, finanziert sie der SfS über Sponsoren sowie die Verlosung des neuen Ford Fiesta-Modells 2008 - gestiftet von den Stadtwerken, der Dillinger Hütte und dem Reisebüro First. Rund 5000 Lose zu einem Euro können ab sofort in den Vereinen und beim Fest im Lokschuppen gekauft werden.Für die Planung der Verköstigung der Teilnehmer ist es erforderlich, dass alle Vereine frühzeitig dem SfS melden, mit wie vielen Mitgliedern sie an dem Jubiläum teilnehmen.

Der Präsident des Stadtverbands für Sport, Dittmar Wächter, würdigte die Dillinger Fechterin Christiane Weber, die Olympiasiegerin 1984 in Los Angeles und 1988 in Seoul wurde.

Auf einen BlickDas Programm der Jubiläumsfeier des Stadtverbands für Sport im Dillinger Lokschuppen beginnt am Sonntag, 9. November, nach einem Sektempfang um elf Uhr mit einer Sportshow der Geräteturn-Jugend von Sergej Charkov, einem Soloauftritt des Weltklassemanns sowie Vorführungen anderer Spitzenturner der TG Saar. Um 11.20 Uhr zeigt die TV Germania Jazzdance, um 11.30 Uhr die Fechtsportgemeinschaft Schaukämpfe. Auf die Festreden ab 11.40 Uhr folgt das Tanzballett des TV Diefflen gegen 12.30 Uhr.Die große Verlosung des neuen Ford Fiesta-Modells 2008 steigt dann unmittelbar vor dem gemeinsamen Mittagessen, das für 13 Uhr geplant ist. Musikalisch begleitet das Fest bis 15 Uhr das Gesangsduo "Friends". kni