1. Saarland
  2. Saarlouis

Dillingen überrascht beim Spitzenreiter

Dillingen überrascht beim Spitzenreiter

Saarbrücken. Hut ab, VfB Dillingen. Als erste Mannschaft in dieser Saison gelang es dem Fußball-Saarlandligisten, beim Spitzenreiter 1. FC Saarbrücken II etwas Zählbares mitzunehmen. Vor 200 Zuschauern im FC-Sportfeld erreichte der VfB ein 1:1. Saarbrücken hatte vor dieser Begegnung in acht Spielen vor heimischem Publikum acht Siege eingefahren

Saarbrücken. Hut ab, VfB Dillingen. Als erste Mannschaft in dieser Saison gelang es dem Fußball-Saarlandligisten, beim Spitzenreiter 1. FC Saarbrücken II etwas Zählbares mitzunehmen. Vor 200 Zuschauern im FC-Sportfeld erreichte der VfB ein 1:1. Saarbrücken hatte vor dieser Begegnung in acht Spielen vor heimischem Publikum acht Siege eingefahren. "Ein Riesenkompliment an meine Mannschaft. Sie hat aggressiv gespielt und hervorragend die Räume eng gemacht", sagte VfB-Trainer Bertram Basenach. In den ersten 45 Minuten ließ der VfB kaum Chancen der Hausherren zu. Zur Pause waren die Gastgeber nur noch zu zehnt, denn nach einer halben Stunde sah der Saarbrücker Michael Müller wegen einer angeblichen Schiedsrichter-Beleidigung Rot.Ab der 65. Minute hatte auch Dillingen einen Mann weniger. Daniel Meyer foulte seinen Gegenspieler, der konnte aber weiter laufen. Meyer ging hinterher und foulte erneut. Daraufhin sah er von Schiri Thomas Knoll Gelb für das erste Foul und Gelb-Rot für das zweite. Eine Viertelstunde vor dem Ende ging Dillingen in Führung. Im Anschluss an einen weiten Ball schob Juri Dil den Ball zum 1:0 ins Tor. "Zu diesem Zeitpunkt war die Führung nicht unverdient. Danach hat Saarbrücken aber mächtig Druck gemacht", erklärte Basenach. Und der FCS-Druck führte zum Ausgleich. Sebastian Piotrowski drückte das Leder zum 1:1 über die Linie (88. Minute). Dabei blieb es trotz fünf Minuten Nachspielzeit. Die Dillinger Leistung ist umso höher zu bewerten, als der VfB wegen Verletzungen und Erkrankungen mit dem letzten Aufgebot antreten musste. Neben schon länger verletzten Akteuren fehlten Pascal Theis und Jens Gerlach. Beide fallen bis zur Winterpause aus. Theis hat einen Innenbandriss im Knie und Gerlach eine Bänderdehnung im Knie. So saßen Trainer Basenach (47) und AH-Spieler Uwe Fegert (43) auf der Bank. Die "alten Hasen" kamen in der Schlussphase auch noch zu Kurzeinsätzen.Nur Bauer trifft für den SCG Nichts zu ernten gab es dagegen für den SC Gresaubach, der sein Gastspiel beim SV Mettlach mit 1:5 (0:2) verlor. "Der Sieg des SVM geht in Ordnung, weil sie spielerisch überlegen waren", sagte SCG-Spieler Robert Symala. Mettlach war von Beginn an besser, scheiterte aber oft an Gresaubachs Schlussmann Andy Rupp. In der 32. Minute besorgte Sven Andres aber doch das 1:0 für die Gastgeber. Christopher Wendel legte fünf Minuten vor der Pause das 2:0 nach. Als Thomas Bauer in der 49. Minute für Gresaubach auf 1:2 verkürzte, keimte kurzzeitig noch einmal Hoffnung auf, doch mit dem 3:1 durch Thomas Will in der 62. Minute war das Spiel gelaufen. Christopher Wendel erhöhte mit einem Doppelpack noch auf 5:1. Eine deutliche Niederlage kassierte auch der FSV Hemmersdorf auf dem heimischem Hartplatz mit 0:4 (0:0) gegen den SV Bübingen. Der FSV war eine halbe Stunde lang das bessere Team, danach hatten die Gäste aber mehr vom Spiel. In der zweiten Hälfte schossen Jörg Rau (2), Sebastian Mootz und Jean-Paul Fries den deutlichen Bübinger Erfolg heraus.