1. Saarland
  2. Saarlouis

Fußball: Diefflens Fußball-Märchen geht weiter

Fußball : Diefflens Fußball-Märchen geht weiter

Der FV Diefflen hat am Samstag auch sein drittes Saisonspiel in der Fußball-Oberliga gewonnen. Mit 3:2 gewann das Team gegen die TSG Pfeddersheim. Das Siegtor gelang Christian Eggert per Elfer in letzter Sekunde.

Das Fußball-Märchen des FV Diefflen geht weiter. Der FV verteidigte am Samstag die Tabellenführung in der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar durch einen 3:2-Sieg im Dillinger Parkstadion gegen die TSG Pfeddersheim. „Wir freuen uns riesig“, jubelte Diefflens Routinier Christian Eggert nach dem Schlusspfiff. Er selbst hatte Sekunden vorher das Siegtor für sein Team erzielt. Eggert verwandelte in der Nachspielzeit einen Elfmeter locker und lässig zum 3:2. „Ich bin ja jetzt alt genug, da bin ich nicht mehr nervös“, meinte der 31-jährige Ex-Profi lachend.

Durch den dritten Sieg im dritten Saisonspiel steht Diefflen mit neun Punkten weiter auf Rang eins der Tabelle – vor dem mit einem Millionen-Etat ausgestatteten FC Homburg und vor klangvollen Namen wie dem FK Pirmasens oder Eintracht Trier. Trotzdem tritt Spielertrainer Thomas Hofer wie gewohnt weiter auf die Euphorie-Bremse: „Das sind nach wie vor Punkte für den Klassenverbleib. Etwas anderes werdet ihr von mir nicht hören“, erklärte der Übungsleiter.

Auch das Dillinger Parkstadion scheint seiner Mannschaft Glück zu bringen. Seit der letzten Saison trägt der FV dort einige Heimspiele aus – und dies mit großem sportlichem Erfolg: In sechs Partien in dieser Spielstätte gab es für Diefflen dort immerhin fünf Siege sowie  ein Unentschieden.

Die Partie des FV gegen Pfeddersheim begann, wie sie endete – mit einem Elfmeter-Tor für die Gastgeber. In der siebten Minute wurde Außenverteidiger Michael Müller nach einem Pass von Fabian Poß im Strafraum gelegt. Den fälligen Strafstoß verwandelte Poß zum 1:0. Genau 20 Minuten später riss Poß wieder jubelnd die Arme hoch. Per Flachschuss überwand er Gäste-Schlussmann Bakary Sanyang zum 2:0-Pausenstand für die Gastgeber.

Die Partie schien gelaufen, doch nach der Pause schlichen sich Nachlässigkeiten im Dieffler Spiel ein. Und die wurden bestraft: In der 68. Minute setzte sich der Pfeddersheimer Dennis Aztekin auf der linken Seite durch und zog aus 17 Metern ab. Der Ball schlug flach zum 1:2-Anschlusstreffer für die TSG ein.

Nur Augenblicke später hätte Diefflen den alten Abstand wiederherstellen können. Chris Haase wurde im Strafraum von Torwart Sanyang gelegt. Zum zweiten Mal gab es Elfer für Diefflen. Zum zweiten Mal lief Poß an, doch dieses Mal scheiterte er am Torhüter. Fast hätte dieser Fehlschuss den FV die ersten Punkte in dieser Saison gekostet. Denn in der 78. Minute kam Pfeddersheim zum 2:2. Nach einer Freistoß-Hereingabe beförderte Müller den Ball im anschließenden Gewühl unfreiwillig zum Ausgleich ins eigene Netz. Als Müller dann drei Minuten vor Schluss auch noch wegen wiederholten Foulspiels Gelb-Rot sah, glaubten nur noch die wenigsten an einen Dieffler Sieg.

Doch dann kam die Nachspielzeit – und der dritte Elfer für die Hausherren. Nach einem langen Ball in den Strafraum kam Haase im Duell mit Florian Lutz zu Fall – und wieder gab es Elfmeter für die Gastgeber. Diesmal schnappte sich Eggert das Leder und verwandelte zum 3:2. Am kommenden Samstag steht Diefflen nun vor seiner wohl bislang schwersten Aufgabe in dieser Runde. Der Tabellenführer ist um 14 Uhr bei Regionalliga-Absteiger Eintracht Trier zu Gast.