Fahrt nach Thionville: Die verborgenen Reize alter Festungsstädte

Fahrt nach Thionville : Die verborgenen Reize alter Festungsstädte

Die VHS Saarlouis besichtigt im September bei Thionville die Festung Guentrenge.

Regelmäßig besucht die Volkshochschule (VHS) Saarlouis Partnerstädte im Netzwerk der Festungsstädte der Großregion, dem neben Saarlouis und Homburg zehn lothringische Mitglieder sowie die Stadt Luxemburg angehören. Sie haben sich zum Ziel gesetzt, das gemeinsame historische Festungserbe - ehemals Schauplatz kriegerischer Auseinandersetzungen - als Stätte der Begegnung und des Dialogs neu in das Bewusstsein der Bevölkerung zu rücken. Mit touristischen Angeboten sowie kulturellen, künstlerischen und wissenschaftlichen Projekten möchten die Netzwerkpartner die Festungsanlagen einer breiten Öffentlichkeit zugänglich und in grenzüberschreitender Perspektive neu erlebbar machen. Dabei treten zahlreiche oft verborgene Reize zutage.

Die nächste Tagesfahrt unter Leitung von Gilbert Jaeck findet am Freitag, 8. September, statt. Dabei präsentiert sich gleich hinter der Grenze Thionville mit lothringischem Charme. Der Vormittag ist der Besichtigung der Festung Guentrenge gewidmet, für die gute Kondition und festes Schuhwerk notwendig sind. Nach einer Mittagspause, die in Eigenregie gestaltet werden kann, stellt am Nachmittag Bruno Touveron, der Leiter des Städtischen Museums und Abteilungsleiter Kulturerbe der Stadt Thionville, Bauwerke, Plätze und Monumente seiner Stadt vor. Die VHS empfiehlt, Rucksackverpflegung und ausreichend Getränke mitzubringen. Abfahrt ist um 8.30 Uhr auf dem Parkplatz an der Sporthalle am Stadtgarten, Rückkehr gegen 19 Uhr. Die Teilnahmegebühr beträgt 30 Euro (ermäßigt 24 Euro). Anmeldeschluss ist am 28. August.

Info: VHS Saarlouis, Tel. (0 68 31) 6 98 90 30.

Mehr von Saarbrücker Zeitung