Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 20:17 Uhr

"Die Reisbacher spielen den besten Fußball in dieser Klasse"

Bous. Am 29. April herrschte im Stadion an der Schafbrücke des Fußball-Bezirksligisten FSG Bous Ausnahmezustand: 4000 Zuschauer sahen das Saarlandpokal-Endspiel zwischen der SV Elversberg und dem Sensations-Finalisten SC Reisbach (7:0). Vor allem aus Reisbach machten sich Scharen von Fans auf den Weg nach Bous. Und das wird auch an diesem Samstag um 18.30 Uhr wieder so sein

Bous. Am 29. April herrschte im Stadion an der Schafbrücke des Fußball-Bezirksligisten FSG Bous Ausnahmezustand: 4000 Zuschauer sahen das Saarlandpokal-Endspiel zwischen der SV Elversberg und dem Sensations-Finalisten SC Reisbach (7:0). Vor allem aus Reisbach machten sich Scharen von Fans auf den Weg nach Bous. Und das wird auch an diesem Samstag um 18.30 Uhr wieder so sein. Dann spielt Reisbach, Tabellenführer der Bezirksliga West, beim Fünftplatzierten, der FSG Bous. Bei einem Sieg wäre Reisbach durch, könnte vorzeitig die Meisterschaft feiern. "Die spielen den besten Fußball in dieser Klasse, deshalb werden sie auch verdient den Titel holen", sagt der Bouser Trainer Dirk Andres. Dass Reisbach aber schon am Samstag jubelt, will Andres unbedingt verhindern. Denn seine Mannschaft braucht im engen Kampf um die Landesliga-Qualifikation selbst noch jeden Punkt. Und Bous weiß, wie man den designierten Meister schlagen kann. Im Hinspiel in Reisbach gewann Bous mit 1:0. Dieses Spiel war der Beginn einer erfolgreichen Serie der FSG, die bis heute anhält. 15 Mal in Folge verließ die Andres-Elf den Platz nicht als Verlierer, holte zwölf Siege und drei Unentschieden. "Diese Serie ist schon fast unheimlich", freut sich Andres. So gelang es Bous, einen 14-Punkte-Rückstand auf die Qualifikationsplätze zur Landesliga noch aufzuholen. Drei Spieltage vor dem Saisonende steht Bous nun auf Qualifikationsplatz fünf, punktgleich mit dem VfB Differten auf Rang sechs und vier Punkte vor dem SV Mettlach II auf Nicht-Qualifikations-platz sieben. "Da wir schon so weit weg von der Landesliga waren, wäre für mich Rang fünf am Saisonende fast wie eine Meisterschaft", sagt Andres. Nach dem Reisbach-Spiel warten auf seine Elf mit Rehlingen und Beaumarais noch zwei Gegner, für die es um nichts mehr geht. "Wenn wir aus den letzten drei Spielen sechs Punkte holen, reicht es", ist Andres sicher. sem