| 20:06 Uhr

Die einen punkten, die anderen patzen

Die heiße Phase im Titelkampf in den Fußball-Ligen hat seit einiger Zeit begonnen. Und gleichzeitig mit dieser heißen Phase beginnt bei manchen Fußballern auch das große Nervenflattern. Die einen punkten, während die anderen patzen. Gleich dreifach gepunktet hat der Tabellenführer der Landesliga Südwest, der VfB Dillingen, der sich mit 2:0 beim Schlusslicht 1. FC Schmelz durchsetzte

Die heiße Phase im Titelkampf in den Fußball-Ligen hat seit einiger Zeit begonnen. Und gleichzeitig mit dieser heißen Phase beginnt bei manchen Fußballern auch das große Nervenflattern. Die einen punkten, während die anderen patzen. Gleich dreifach gepunktet hat der Tabellenführer der Landesliga Südwest, der VfB Dillingen, der sich mit 2:0 beim Schlusslicht 1. FC Schmelz durchsetzte. Genau so groß wie der Jubel über den eigenen Sieg war bei den Dillingern der Jubel als die Nachricht kam, dass der Konkurrent im Meisterschaftsrennen, Nachbar FV Diefflen, gepatzt hatte. Der FVD verlor mit 1:4 zu Hause gegen Bischmisheim. Dillingen braucht damit nur noch einen einzigen Zähler, um den Titelgewinn perfekt zu machen. Auch in der Kreisliga B Saarlouis hat ein Titelkandidat gepunktet und der andere Federn gelassen. Tabellenführer FV Picard besiegte den SV Werbeln mit 3:0, während Verfolger SV Düren-Bedersdorf beim SV Wehrden nicht über ein 1:1-Remis hinaus kam. Picard hat seinen Vorsprung damit vor dem Top-Spiel am Sonntag beim Tabellenfünften SV Friedrichweiler auf drei Punkte ausgebaut. Häufiger gepatzt hat zuletzt auch der FV Schwarzenholz in der Kreisliga A Saar. In der Vorwoche gab es bereits ein 3:4 zu Hause gegen die SG Körprich-Bilsdorf, jetzt verlor der FVS auch noch bei der SSV Saarlouis mit 1:2. Durch diese beiden Pleiten verspielte Schwarzenholz die letzte Chance im Meisterschaftskampf. Jetzt muss der FVS Titelträger Stella Sud gratulieren. Kleiner Trost: Wegen der Ligareform wird Schwarzenholz ebenso in der kommenden Saison in der Bezirksliga kicken wie Meister Stella Sud.