1. Saarland
  2. Saarlouis

Die Basketballer der Sunkings erkämpfen sich den Sieg

Basketball : Sunkings siegen gegen den Angstgegner

Die Regionalliga-Basketballer der Saarlouis Sunkings haben gegen die Gießen Pointers den dritten Sieg im vierten Saisonspiel gefeiert. Der 63:56-Erfolg war ein hart erkämpfter Arbeitssieg.

„Am Ende wollten wir den Sieg einfach mehr als die Spieler aus Gießen“, sagt Nii Narku Bergmann. Am Samstagabend gastierten die Basketballer der Gießen Pointers in der Stadtgartenhalle bei den Saarlouis Sunkings. Der Tabellensechste der aktuellen Regionalliga-Saison aus Saarlouis empfing den Viertplatzierten – und seinen Angstgegner. Im vergangenen Jahr gingen beide Partien gegen Gießen verloren. Vor allem die 74:76-Niederlage in letzter Sekunde zu Hause schmerzte. Diesmal lief es anders: In einem punktearmen Spiel erkämpften sich die Hausherren am Ende einen 63:56 (26:25)-Sieg.

Rund 200 Zuschauer unterstützten ihre Mannschaft lautstark – obwohlbeide Teams schwach starteten. „Das war kein schönes Spiel. Die erste Halbzeit war keine Feinkost“, kritisiert der Sunkings-Trainer Dominic Dörr. „Wir haben unsere Spielzüge zu früh abgeschlossen, statt sie besser auszuspielen.“ Außerdem seien die Wurfquoten beider Mannschaften nicht gut gewesen. „Mit unserer Verteidigung bin ich aber zufrieden“, sagte Dörr.

 Sunkings-Center Nicholas Burgard rätselte dagegen: „Ich verstehe nicht, weshalb wir immer in Rückstand geraten.“ Der 25-Jährige sieht eine wesentliche Ursache im Training: „Wir sind da zu wenige, um Spielsituationen zu üben“, moniert Burgard. Dadurch brauche die Mannschaft immer Zeit, um in die Partie hineinzufinden. Die Folge: Nach dem ersten Viertel rannten die Gastgeber einem 14:17-Rückstand hinterher. Im zweiten Viertel bäumten sich die Saarlouiser dann auf und gingen schließlich mit einer 26:25-Führung in die Halbzeit.

Auch danach war die Begegnung umkämpft – beide Mannschaften schenkten sich nichts, erzielten aber weiterhin nur wenig Punkte. Nach dem dritten Viertel stand es 40:40. Im Schlussabschnitt glänzte dann vor allem Sunkings-Spieler Filip Kamenov, der mit 20 Punkten der beste Werfer der Partie war. Mit vier Dreier-Würfen führte er sein Team auf die Siegesstraße. Zweitbester Werfer auf dem Feld war mit Ricky Easterling (16 Punkte) ebenfalls ein Saarlouiser. Bei den Gegnern netzten Tyrell Daniel Sturdivant (15) und Lucas Meyer (12) am besten.

„Ich habe selten in einer Mannschaft gespielt, die nach einem Rückstand immer zurückkommt“, verrät Burgard. Er sei froh, dass das Team eng zusammenhalte.„Wir haben dieses Spiel durch unsere Willenskraft und durch Körpereinsatz gewonnen“, ergänzt der Sunkings-Manager Hanno Mouget.

Am kommenden Sonntag (17.30 Uhr) wollen die Sunkings ihre Siegesserie auswärts gegen die Tigers Tübingen weiter ausbauen. Dabei treffen die Saarlouiser, die durch den dritten Sieg im vierten Saisonspiel auf den fünften Tabellenplatz kletterten, auf den Elften der aktuellen Saison. Tübingen hat erst einen Sieg auf dem Konto.

Die Punkte der Saarlouis Sunkings: Filip Kamenov 20, Ricky Easterling 16, Narku Bergmann 8, Paul Fuchs 7, Jonathan Almstedt 6, Nicholas Burgard 4 und Finn Heydt 2.