1. Saarland
  2. Saarlouis

Fußball: Der Dieffler Vorwärtsgang hakt derzeit

Fußball : Der Dieffler Vorwärtsgang hakt derzeit

Wieder kein Tor: Fußball-Oberligist kommt zu Hause gegen den Tabellen-Vorletzten FV Dudenhofen nicht über ein 0:0 hinaus.

Die torgefährliche Offensive war in den vergangenen Jahren die ganz große Stärke des FV Diefflen – vor allem zu Hause. Doch in den letzten beiden Heimspielen ist der Angriffs-Motor der Rot-Weißen ein klein wenig ins Stottern geraten. Am Samstag blieben die Rot-Weißen beim 0:0 gegen Aufsteiger FV Dudenhofen zum zweiten Mal in Folge ohne Treffer vor eigenem Publikum. Zuvor hatte Diefflen letztmals am 5. September 2015 in einem Heimspiel kein eigenes Tor erzielt. Damals gab es in der Saarlandliga-Meister-Saison ein 0:0 gegen die SF Köllerbach.

Die Begeisterung über das Remis gegen den Tabellen-Vorletzten hielt sich bei den Verantwortlichen dann auch in Grenzen: „Wir sind nie richtig ins Spiel gekommen“, stöhnte Co-Trainer Michael Müller, der wie schon beim 2:1-Erfolg bei RW Koblenz am vergangenen Spielertrainer Thomas Hofer (Urlaub) in der sportlichen Verantwortung vertrat. „Wir hatten zu viele Fehlpässe in der Vorwärtsbewegung. Dadurch haben wir den Gegner stark gemacht und sind öfters in Konter gelaufen“, so die Analyse des 30-Jährigen.

Dass Dudenhofen trotz einiger guter Chancen keinen Treffer erzielte, lag an Diefflens jungem Schlussmann Francesco Migliara. Der 19-Jährige vertrat den beruflich verhinderten Stamm-Torwart Enver Marina und zeigte einige gute Paraden.

Sein Gegenüber im Dudenhofener Gehäuse, Marcel Johann, verbrachte dagegen einen ruhigeren Nachmittag als gedacht. Die beste Gelegenheit der Hausherren vergab Hessedenz im ersten Durchgang. Der Abwehrspieler scheiterte nach einer Hereingabe von Fabio Groß an Johann.

Durch das Unentschieden fiel Diefflen in der Tabelle vom fünften auf den sechsten Platz zurück. Der FV Engers zog durch einen 2:1-Auswärtserfolg beim SV Gonsenheim an den Rot-Weißen vorbei. Am kommenden Samstag reist Diefflen nun zum vom Saarländer Peter Rubeck trainierten Tabellenschlusslicht FSV Salmrohr. Der FSV ist das einzige Team der Oberliga, das bislang noch keines seiner elf Saisonspiele gewinnen konnte. Lediglich vier Unentschieden gelangen der Rubeck-Elf bisher. In Salmrohr fehlen wird Diefflen weiterhin Kapitän Toni Jakic. Er wurde nach seiner Roten Karte beim 0:3 gegen den 1. FC Kaiserslautern II für vier Begegnungen gesperrt.