| 17:20 Uhr

Facebook-Statistik
Das sind die Top 20: Unsere besten Facebook-Posts

Diese Karikatur von Martin Erl war der bislang erfolgreichste Facebook-Post der Redaktion Saarlouis/Dillingen.
Diese Karikatur von Martin Erl war der bislang erfolgreichste Facebook-Post der Redaktion Saarlouis/Dillingen. FOTO: pum
Kreis Saarlouis . Wir haben einen Blick in die Statistik unserer Seite geworfen. Diese weist die Reichweite der einzelnen Beiträge aus, gibt also an, wie viele Facebook-Nutzer von uns gepostete Artikel, Videos oder Bilder in ihrem Facebook-Profil zu sehen bekommen haben. Wir präsentieren euch zukünftig die Jahresstatistiken und ab 2017 auch monatliche Auswertungen. Hier gibt's die aktuellen Top-20 aller Zeiten. Unten folgen Links zu weiteren Statistiken. Von Oliver Spettel

Platz 1


Import-Export-Geschäft

Absoluter Spitzenreiter war ein Foto. Es zeigt eine am 22. Oktober 2015 in der Printausgabe veröffentlichte Karikatur. Sie macht deutsche Waffenexporte mitverantwortlich für die große Flüchtlingswelle, mit der sich Europa konfrontiert sah. Gezeichnet hat sie Martin Erl und den Nerv der Zeit offensichtlich genau getroffen. Das Foto wurde so oft geteilt und kommentiert, dass es via Facebook mehr als 5,7 Millionen Nutzer erreicht hat. (Reichweite 5 725 565)

Foto gepostet am 22. Oktober 2015




Platz 2

Typisierungsaktion erreicht jede Menge Nutzer

Die Redaktion mit einem großen Artikel auf die Situation der neunjährigen Lena aus Schmelz aufmerksam gemacht. Sie ist auf eine Stammzellspende angewiesen. Um einen geeigneten Spender zu finden, war für sonntags eine große Typisierungsaktion geplant. Der Beitrag wurde 1270-mal im sozialen Netzwerk geteilt. (Reichweite 112 129)

Artikel „Ich würde auch hoffen“, erschienen am 16. Februar 2017.

Platz 3

Einbrecher schocken die Kinder- und Jugendfarm

Der zweite Platz geht an einen Text über die Kinder- und Jugendfarm in Roden. Einbrecher waren in ein Stallgebäude eingedrungen. Wohl aus Hass und blinder Zerstörungswut machten sie auch vor den tierischen Bewohnern der Einrichtung nicht halt. Die Täter misshandelten zwei Enten – die Tiere starben. Bei den Verantwortlichen und den Kindern blieben Unverständnis, Trauer und Wut zurück. Die Berichterstattung löste eine Welle der Solidarität aus. Zahlreiche Hilfsangebote und Spenden erreichten den Verein. (Reichweite 97 018)

Artikel „Es bricht einem das Herz“, erschienen am 20. Oktober 2016

Platz 4

Kanzler-Schnittchen im Lothringer Hof

Was macht die Bundeskanzlerin, wenn sie früher als geplant in einer Stadt ankommt? So geschehen vor dem Neujahrsempfang der Saar-CDU im Theater am Ring in Saarlouis. Die Antwort ist einfach. Sie geht ins Restaurant, bestellt was zu essen und spricht mit den Menschen. In Saarlouis ist Angela Merkel ohne große Ankündigung im Lothringer Hof aufgetaucht. (Reichweite 94 717)

Artikel „Plötzlich steht sie da, die Kanzlerin”, erschienen am 16. Januar 2017


Platz 5

Dillinger Eishalle wird zwangsversteigert

Für Freunde des Eissports und den Eissportclub Dillingen war es eine schlechte Nachricht. Wie das Amtsgericht mitteilte, war für 10. Januar die Zwangsversteigerung der Sportstätte angesetzt. Verein und Stadtverwaltung betonten, dass ihnen „sehr daran gelegen wäre“, wenn es weiter in Dillingen die Möglichkeit zum Eissport geben würde. Der Verein sieht sich angesichts weiter Fahrtstrecken zu anderen Trainingsmöglichkeiten in seiner Existenz bedroht. (Reichweite 80 586)

Artikel „Dillinger Eissporthalle wird zwangsversteigert“, erschienen am 7. Januar 2017

Platz 6

Zum Familiennachzug

Karikaturist Martin Erl hat sich im November 2015 die Debatte um den möglichen Familiennachzug von anerkannten Flüchtlingen beschäftigt. Joseph sitzt vor einem Sachbearbeiter und beantragt, seine Familie, Maria und Jesus, nachholen zu dürfen. Der Beamte lehnt mit Blick auf die Haltung der christlichen Parteien ab. (Reichweite 65 885)

Karikatur erschienen am 11. November 2015

Platz 7

Moto-Crosser hetzen Reh zu Tode

Ein Trio von Motocross-Fahrern hetzt in Lebach ein Reh. Das Tier stirbt an den Folgen der Hetzjagd – soweit die Polizeimeldung. Bei Facebook empören sich die Nutzer so über die Meldung, dass die Redaktion beschließt, einen Text über Sachverhalt und Reaktionen zu schreiben. Diese Zusammenfassung erreicht jede Menge Menschen im sozialen Netzwerk. (Reichweite 61 568)

Artikel „Das sind Vollidioten“, erschienen am 6. Januar 2015

Platz 8

Aus für Globus-Drive

Für die Top-Nachricht im März 2017 hat Globus gesorgt. Die Warenhauskette hat mitgeteilt, die Ensdorfer Online-Filiale zu schließen. Die Auslastung war zu gering, hieß es. Bei Facebook hat sich die Nachricht schnell verbreitet. Viele Onliner reagierten enttäuscht. Sie hatten das Angebot wohl genutzt. (Reichweite 57273)

Artikel „Globus schließt sein “drive”-Geschäft”, erschienen am 28. März 2017.


Platz 9

Martin Schulz zu Besuch in Saarlouis

Während seiner Kräfte zehrenden Wahlkampftour hat sich SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz an Schwaggis Rostwurstbude auf dem großen Markt eine Currywurst mit Pommes schmecken lassen. Wirklich durch Zufall war SZ-Kollege Johannes Werres hautnah dabei und hat seine Eindrücke in einer Kolumne geschildert. Der Beitrag erhielt 125 Gefällt-mir-Angaben, und 35 Nutzer haben einen Kommentar zum Thema hinterlassen. (Reichweite 45 502)

Artikel „Martin Schulz an der Rostwurstbude“, erschienen am 3. Februar 2017.


Platz 10

Zwei Blitzer für Dillingen

Im März 2016 hat die Stadt Dillingen angekündigt, die Geschwindigkeit in der Konrad-Adenauer-Allee künftig stärker überwachen zu wollen. Geplant waren zwei festinstallierte Messanlagen in der Straße. Sie sollten am 22. März in Betrieb gehen und die Einhaltung von Tempo 50 sicherstellen. (Reichweite 45 395)

Artikel „Dillingen baut zwei festinstallierte Blitzer in Konrad-Adenauer-Allee“, erschienen am 15. März 2016

Platz 11

Keiner will die Halle haben

Beim ersten Termin für die Zwangsversteigerung der Eishalle Dillingen hatten sich im Amtsgericht Saarlouis zwar Interessierte eingefunden. Ein Gebot hat allerdings keiner von ihnen abgegeben. (Reichweite 42077)

Artikel „Keiner will die Eissporthalle haben”, erschienen am 11. Januar 2017


Platz 12

Parkgebühren als Aufreger

Die Kreisstadt Saarlouis hat angekündigt, die Parkgebühren im Stadtgebiet anzupassen. Seitdem wird für eine Stunde parken 1 Euro fällig. Vor der Anpassung waren es 50 Cent – eine satte Verdopplung.
(Reichweite 41 713)

Artikel „Ein Euro statt 50 Cent“, erschienen am 20. April 2016

Platz 13

Tod nach dem Fußballspiel

Ein 36-jähriger Sportler aus Hülzweiler war 2014 beim Spiel SV Fenne II gegen den SV Hülzweiler in der Kreisliga B im Einsatz. Kurz nach seiner Auswechslung brach er zusammen und starb später im Krankenhaus. (Reichweite 41 184)

Artikel „Tod nach dem Fußballspiel“, erschienen am 28. Oktober 2014

Platz 14

Aus für Dillinger Zehn-Meter Turm

Der Zehn-Meter-Turm im Dillinger Freibad blieb im Sommer 2016 wegen größerer Mängel geschlossen. Ein Fachgutachten hatte die Stadt gezwungen, den Turm aus Sicherheitsgründen zu sperren. Wie es mit der steinernen Attraktion in Zukunft weitergeht, ist noch immer ungewiss. Bei den Planungen für weitere Sanierungen im Freibad solle der Turm Vorrang haben. Das teilte die Stadt vor Beginn der letztjährigen Badesaison mit. Der Turm im Dillinger Freibad war der einzige Zehn-Meter-Turm im Saarland. (Reichweite 39 977)

Artikel „Aus für den Zehn-Meter-Turm“, erschienen am 13. Mai 2016.


Platz 15

Ärger über Parkgebühren

(Neueinsteiger Mai 2017)

Eine Leser-Reporterin hat sich über Gebühren fürs Kurzzeitparken am Dillinger Bahnhof geärgert. Die Stadt kann den Ärger verstehen, ihr sind allerdings die Hände gebunden. Die Bahn will weiter kassieren. (Reichweite 38810)

Artikel „Kurzzeit-Parker zahlen am Dillinger Bahnhof”, erschienen am 5. Mai 2017

Platz 16

Reh stirbt nach Motocross-Hetze

Die Ursprungsmeldung der Polizei zu unserem Platz 7: Drei Motocrosser haben in Lebach ein Reh zu Tode gehetzt. (Reichweite 31 912)

Artikel „Motocrossfahrer hetzen Reh zu Tode“, erschienen am 5. Januar 2015

Platz 17

Jugendliche schlagen sich in Berufsbildungszentrum

Auf dem Schulhof des Technisch-Gewerblichen und Sozialpflegerischen Berufsbildungszentrum (TGSBBZ) in Saarlouis die Fäuste. Zwei junge Männer kämpften in der Pause um ihre Liebe. Zur Unterstützung riefen sie gleich mehrere Freunde herbei, die teilweise nicht zum TGSBBZ gehörten. Einer dieser Begleiter, ein schulfremder Junge, habe die Schlägerei angefangen, teilte die Polizei mit. Bei dem Gerangel wurden drei Jugendliche durch Faustschläge ins Gesicht leicht verletzt. (Reichweite 32 152)

Artikel „Massenschlägerei im Berufsbildungszentrum in Saarlouis“, erschienen am 5. Dezember 2016.

Platz 18

Star-Barkeeper mixt in Saarlouiser Hotel

Im Hotel La Maison in Saarlouis steht ein echter Champion hinterm Tresen. Levent Yilmaz zählt zu den besten Barkeepern weltweit. Mehr als 15 internationale Wettbewerbe hat er gewonnen. Sechsmal sicherte sich der charmante Mann die deutsche Meisterschaft, dreimal holte er sogar die Weltmeisterkrone im Show-Barkeeping. Lange Zeit ist Yilmaz durch die Welt gereist, hat für große Konzerne gearbeitet. Seit Anfang 2016 mixt er nun Cocktails im La Maison. Den Leser gefiel vor allem das Video auf der SZ-Facebookseite, in dem der Barkeeper sein Können zeigt. (Reichweite 31 575)

Artikel „Ein Cocktail vom Weltmeister“, erschienen am 6. August 2016.

Platz 19

Neues Kletterzentrum eröffnet in Saarlouis

Für Kletterfans ging am 31. Mai ein Wunsch in Erfüllung. An dem Tag machte Geschäftsführer Jochen Kraushaar den Spatenstich zum Rocklands Zentrum in den Saarlouiser Fliesen. Knapp sechs Monate und zwei Millionen Euro später eröffnete die Kletterhalle. Sie ist 40 Meter lang, 20 Meter breit und teilweise bis zu 16 Meter hoch. Die gesamte Kletterfläche beträgt 2200 Quadratmeter. Auch zwei Boulderbereiche sind vorhanden. Hier können Sportler ohne Seil in einer Absprunghöhe von drei Metern klettern. (Reichweite 31 270)

Artikel „In Saarlouis kann man bald die Wand hochgehen“, erschienen am 1. Juni 2016.

Platz 20

Stammzellspenderin in Saarlouis gefunden

Eine 40-Jährige hat einer 50-jährigen Blutkrebspatientin sehr geholfen. Rund fünf Jahre nachdem sie an einer Typisierungsaktion der DKMS – Deutsche Knochenmark-Spenderdatei teilgenommen hatte, kam eine Anfrage bei ihr an. Sie zögerte nicht. (Reichweite 31 244)

Artikel „Sie sind eine Lebensretterin“, erschienen am 18. August 2015

Die Facebook-Statistiken für Saarlouis/Dillingen

2015

Jahresstatistik


2016

Jahresstatistik