Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 21:08 Uhr

Das Leben aus besonderer Sicht

Saarlouis. Die VHS und die Beauftragte für die Belange von Menschen mit Behinderungen der Kreisstadt Saarlouis bieten am morgigen Mittwoch um 19.30 Uhr im Kinder-, Jugend- und Familienhaus, Lisdorfer Straße 16a, in Saarlouis, einen außergewöhnlichen Vortrag unter der Leitung von Birgit Kleinschmidt an

Saarlouis. Die VHS und die Beauftragte für die Belange von Menschen mit Behinderungen der Kreisstadt Saarlouis bieten am morgigen Mittwoch um 19.30 Uhr im Kinder-, Jugend- und Familienhaus, Lisdorfer Straße 16a, in Saarlouis, einen außergewöhnlichen Vortrag unter der Leitung von Birgit Kleinschmidt an. Das "besondere" Leben von Menschen mit Behinderung wird aus drei Blickwinkeln betrachtet: aus dem des Menschen mit Behinderung selbst, aus dem der betroffenen Familie und aus dem der professionellen Helfer. Um das Leben von und mit Menschen mit Behinderung besser verstehen zu können, werden vier Aspekte vorgestellt, in denen sich das Erleben insbesondere von Menschen mit einer geistigen Behinderung, von dem "normaler" Menschen unterscheidet.Was das Leben mit einem Kind mit Behinderung für die Familie bedeuten kann, welche Erwartungen sie haben, wird veranschaulicht. Zudem beleuchtet der Vortrag auch die Schlüsselrolle, die der Aufgabe der professionellen Helfer im Leben von Menschen mit Behinderung zuerkannt wird. red Der Eintritt ist frei. Um Anmeldung unter Telefon (06831) 402 20 wird gebeten.