1. Saarland
  2. Saarlouis

Corona-Pandemie: Schlechte Nachrichten aus dem Kreis Saarlouis:

Corona-Pandemie in Saarlouis : Trauriger Rekord bei Infektionszahlen: 45 neue Fälle im Landkreis

Es ist die bislang höchste Tageszahl an Neuinfektionen seit Beginn der Corona-Pandemie im März: 45 neue Corona-Fälle hat der Landkreis Saarlouis am Mittwoch gemeldet.

Es ist die bislang höchste Tageszahl an Neuinfektionen seit Beginn der Corona-Pandemie im März: 45 neue Corona-Fälle hat der Landkreis Saarlouis am Mittwoch gemeldet. Infiziert haben sich laut Gesundheitsamt fünf Frauen und zwei Männer aus Bous, vier Frauen und drei Männer aus Saarlouis sowie vier Frauen und zwei Männer aus Schmelz. Die weiteren Fälle: drei Frauen und zwei Männer aus Rehlingen-Siersburg, drei Frauen und zwei Männer aus Schwalbach, vier Frauen aus Wadgassen, drei Frauen und ein Mann aus Überherrn, eine Frau und zwei Männer aus Lebach, eine Frau und ein Mann aus Dillingen, eine Frau aus Ensdorf und eine Frau aus Nalbach. In Saarwellingen und Wallerfangen gab es hingegen keine Neuinfektionen.

Damit steigt die Zahl der seit März gemeldeten Infektionen auf 947. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt aktuell bei 71,5 – ab 50 gilt ein Landkreis als Risikogebiet. Als genesen gelten laut Gesundheitsamt 774 Menschen (plus 15). Aktiv infiziert sind 149 Menschen, 24 sind in Zusammenhang mit Covid-19 gestorben.

Der derzeitige Schwerpunkt der Infektionen liegt in Lebach mit aktuell 29 nachgewiesenen Infektionsfällen. Es folgen die Kreisstadt Saarlouis (17), die Stadt Dillingen (15) sowie die Gemeinden Rehlingen-Siersburg und Wadgassen (jeweils 13). In Bous gibt es derzeit 12 Fälle, in Schmelz 11, Ensdorf 10, Schwalbach 9, Saarwellingen 7, Überherrn 5 und Nalbach 3. Die wenigsten Fälle werden derzeit aus Wallerfangen (2) gemeldet.

Nach Angaben des Landkreises ist die hohe Zahl an Neuinfektionen nicht auf ein einzelnes Ereignis zurückzuführen, sondern auf ein „diffuses Infektionsgeschehen“. Am Freitag war der Landkreis zum Risikogebiet erklärt worden.

„Wer als Kontaktperson einer infizierten Person gilt, wird innerhalb von 48 Stunden durch das Gesundheitsamt kontaktiert“, teilt der Landkreis mit. Betroffene sollen sich erst nach Ablauf der 48 Stunden beim Gesundheitsamt unter Telefon (0 68 31) 44 47 00 melden, falls bis dahin noch kein Anruf erfolgt ist.