CDU und Grüne kritisieren IHK

Kritik : CDU und Grüne kritisieren IHK

CDU und Grüne haben die Kritik der saarländischen IHK an ihrem Vorschlag einer Einwohnerbefragung zur Erweiterung des Industriegebietes Lisdorfer Berg zurückgewiesen. „Entscheidend ist eine breite Akzeptanz neuer Gewerbeflächen in der Bevölkerung.

Es geht hier nicht um vermeintliche Einzelinteressen, sondern um einen gesunden Ausgleich von Umwelt und Landwirtschaft sowie Arbeit und Wirtschaft. Darum ringen wir in Saarlouis“, sagten am Donnerstag CDU-Fraktionschef Raphael Schäfer und der stellvertretende CDU-Stadtverbandschef Marc Speicher. „Wir befinden uns in einem tiefgreifenden Strukturwandel. Daher der dringende Appell: Hier ist nicht gegenseitige öffentliche Kritik gefragt, sondern das gemeinsame Kämpfen für Beschäftigung und Wohlstand an der Saar.“ Und der von der IHK geforderte Primat der Politik schließe die „Wahl des Weges“ ein.

Hubert Ulrich, Vorsitzender der Saarlouiser Grünen, wirft der IHK vor, „kurzsichtig und unüberlegt für eine teure Neuausweisung zu plädieren, während ausreichend, teilweise erschlossene Brachflächen aufgrund von Strukturwandel und Energiewende im Umkreis zur Verfügung stehen“. Wer Einwohnerbefragungen in ein schlechtes Licht rücke, offenbare ein zweifelhaftes Verständnis mit Blick auf die demokratische Einbindung der Betroffenen, sagte Ulrich. Die Grünen erwarteten von der IHK „ein Engagement für eine ökologisch und ökonomisch sinnvolle Ansiedlungspolitik“.

Der Stadtrat wird wohl in seiner nächsten Sitzung über den Antrag von CDU und Grünen auf eine Einwohnerbefragung entscheiden.

Mehr von Saarbrücker Zeitung