Von Saarlouis beeindruckt

Saarlouis. Als nach der letzten Saison Matthew Reid seinen Weggang verkündete, war das für die Basketball-Herren des Regionalligisten TV Saarlouis ein Schock. Reid war zusammen mit Ricky Easterling der Top-Spieler, sein Abgang riss eine große Lücke, die zunächst nicht kompensiert werden konnte

Saarlouis. Als nach der letzten Saison Matthew Reid seinen Weggang verkündete, war das für die Basketball-Herren des Regionalligisten TV Saarlouis ein Schock. Reid war zusammen mit Ricky Easterling der Top-Spieler, sein Abgang riss eine große Lücke, die zunächst nicht kompensiert werden konnte. Zwar kam Mensah Taylor aus Stuttgart ins Saarland, und durch Zufall stieß dann auch noch Tyson Lesense, der Cousin von Ricky Easterling, zur Mannschaft. Doch beide hatten Anlauf-Schwierigkeiten.

Mittlerweile aber haben sich beide gut eingelebt und sind für die Mannschaft unverzichtbar geworden. "Natürlich hatten nach dem Wegfall von Matthew alle hohe Erwartungen an uns. Aber diese Erwartungen haben mich nur weiter angetrieben und besser gemacht", stellt Lesense fest. Der 26-Jährige arbeitete in Amerika als Versicherungsvertreter, bis es ihn, beeindruckt durch die Erzählungen von Cousin Ricky, nach Deutschland verschlug. "Basketball zu spielen, ist mein Traumberuf. Ich bin froh, diesen Schritt getan zu haben", sagt er und strahlt.

Die Karriere als Profibasketballer von Mensah Taylor dauert dagegen schon etwas länger. Der Wechsel in das kleine Saarlouis fiel dem zurückhaltenden Taylor anfangs etwas schwer, doch mittlerweile hat die Stadt sein Herz erobert. Besonders die große Anteilnahme für den Sport beeindruckt ihn sehr. "Seit ein paar Monaten sehe ich, dass es hier ein riesiges Interesse für Basketball gibt. Das ist toll, besonders wenn man bedenkt, dass Fußball die Nummer eins in Deutschland ist." Tatsächlich wächst die Zuschauerzahl in dieser Saison von Spiel zu Spiel. Und umso größer ist die Motivation der Spieler. Besonders am gegnerischen Korb sind Taylor und Lesense gefürchtet. "Meine Stärken liegen vor allem im Rebound- und Abwehrbereich. Und diese Stärken sind besonders wichtig, um ein erfolgreiches Team aufzubauen", weiß Taylor, der zudem konstant im zweistelligen Bereich punktet.

Nach sechs Siegen und drei Niederlagen ist die Zielsetzung für den weiteren Verlauf der Saison klar. "Unsere Mannschaft sollte die Saison mit dem ersten oder zweiten Platz beenden. Alles andere wäre eine Enttäuschung", findet Taylor. Ob sie das Zeug dazu hat, sich in den oberen Rängen zu etablieren, wird sich am Sonntag zeigen. Im Top-Spiel der Liga empfängt der TVS den punktgleichen TS Göppingen. Tabellenführer ist Hanau mit zwei Punkten Vorsprung. Dahinter kämpfen fünf Mannschaften punktgleich um Platz zwei. Spielbeginn ist um 17.30 Uhr in der Kreissporthalle. müs

Am Rande

Von Saarlouis beeindruckt
 Mensah Taylor (links) und Tyson Lesense kommen in Saarlouis immer besser in Fahrt.Fotos: rup
Mensah Taylor (links) und Tyson Lesense kommen in Saarlouis immer besser in Fahrt.Fotos: rup
Von Saarlouis beeindruckt

Diesen Samstag hat Oberligist BBC Bous gute Chancen, endlich seine Niederlagen-Serie zu beenden. Um 18 Uhr spielt der BBC bei der TG Konz. Konz steht mit bisher zwei Siegen nur einen Tabellenplatz vor Bous, das noch sieglos ist. müs