Türen zur Seele finden

In zwei Bänden unternimmt der Psychologe Wolfgang Werner eine Kunstreise durch die Psychiatrie. Hierbei scheint er nicht nur auf die Gedankenwelt, sondern auch scheinbar auf die Realität zurückzugreifen.

Da sieht man's doch! Man muss nur die Bilder großer Künstler ansehen, um Türen zu finden und zu durchschreiten, die zur Seele führen, oder zur Wahrnehmung anderer Menschen und zu deren Versuchen, in der Welt klarzukommen. Oder zu therapeutischen Erfahrungen. Solche Türen findet und durchschreitet Wolfgang Werner, Professor für Psychologie und früherer Ärztlicher Direktor des damaligen Landeskrankenhauses in Merzig. Werner, Jahrgang 1939, liest am Sonntag, 17. April, 11 Uhr, im Thalia Kino in Bous aus seiner "Kunstreise durch das Land der Psychiatrie ". Diese "Kunstreise" erschien in bisher zwei Bänden mit der ersten bis zur zwölften Etappe. Der erste Band heißt "Welch ein Meisterwerk ist der Mensch". Der zweite Band heißt "Bereitsein ist alles." In Bous liest Werner aus der letzten Etappe des zweiten Bandes, "Cinema Psy". Die gedankliche Reise könnte auch eine reale sein. Denn die Bilder, deren Beobachtung Werner mit Gedanken aus der Literatur, Erfahrungen seines Lebens und Spiegeln des Lebens seiner Leser verflicht, sind von hier aus in Museen in Tagesausflugsweite erreichbar.

Reservierung: E-Mail info@kino-bous.de, Telefonnummer (0 68 34) 22 46, Eintritt fünf Euro, zu Gunsten der Gustav-Regler-Stiftung.