Stahlwerk wird 130 Jahre alt

Stahlwerk wird 130 Jahre alt

Am Samstag feiert das Stahlwerk Bous seinen 130-jährigen Geburtstag. Der Ursprung des Betriebs geht auf den 2. Oktober 1886 zurück. Doch man sieht ihm das Alter nicht an. Modernste Anlagen dominieren heute die Produktion.

1886 gründete eine Gruppe saarländischer Industrieller und Bankleute die Mannesmann-Röhren-Walzwerks-Aktiengesellschaft Saarbrücken. Ein Jahr später war Baubeginn auf einem Gelände zwischen Bous und Saar. Am 15. Oktober 1888 begann die Produktion mit 279 Mann. Um 1906 herum waren es 1800 Arbeiter. 1908 erfolgte die Umwandlung in die Mannesmann-Röhren-Werke.

"Der größte Schritt war ja 1998", berichtete Armin Hans, Abteilung Arbeitssicherheit und Umweltschutz. Denn damals wurde das letzte Rohr gewalzt. "Das Walzwerk wurde geschlossen und der Betrieb kam zur Georgsmarienhütte Holding." Seither ist das Bouser Werk eine eigenständige Tochtergesellschaft in der Holding. 380 Mitarbeiter sind es heute, 23 davon Auszubildende. "Wir stellen Stahlblöcke her als Vormaterial für Rohrwalzwerke, Schmieden und Ringwalzwerke", erklärte Hans

Jährlich könne man maximal 350 000 Tonnen herstellen. "Derzeit sind es 250 000", sagte er. 800 verschiedene Stahlsorten fertige man für Kunden. Das Bouser Stahlwerk umfasst eine Fläche von 640 000 Quadratmetern. Darauf steht auch die neue Stranggussanlage von 2009. Eine hochmoderne Entstaubungsanlage ist derzeit im Bau. Künftig soll das Werk über die B 269 neu bei Ensdorf angebunden werden. "Dann wird die Zufahrt an der Saarstraße geschlossen", sagte Hans. Die Lkw seien jedoch nicht nur Transporter des Stahlwerkes. Es gebe noch rund ein Dutzend weitere Firmen auf dem Gelände. Zahlreiche Mitarbeiter seien in der vierten oder fünften Generation da. Das fördere den familiären Charakter der Belegschaft. Für Mitarbeiter gebe es Unterstützung bezüglich Krankenkasse und Pflege aber auch Gesundheit und Impfungen. "Wir haben uns dieses Jahr als familienfreundliches Unternehmen zertifizieren lassen", sagte Hans. Dazu gehöre Teilzeit, Elternzeit sowie die Möglichkeit von Kinderbetreuung im Werk. "Es geht um flexible Zeitgestaltung", ergänzte Hans' Kollegin Jennifer Treib.

Seine 130-jährige Geschichte feiert das Bouser Stahlwerk am Samstag, 17. September, mit einem Betriebsfest auf dem Parkplatz rechts vom Haupttor. Eröffnung ist um 17 Uhr, anschließend spielt das Schülerorchester des Orchestervereins Wadgassen, ab 20 Uhr unterhält ein DJ, danach die Liveband "De Pänz". Der Eintritt ist frei. Der Erlös geht an eine soziale Einrichtung.