1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Bous

St. Ingberter Ausdauersportler landen vorne

St. Ingberter Ausdauersportler landen vorne

Svenja Thös und Sammy Schu lieben das Extreme. Wenn der Puls rast und die Muskeln brennen, sind die Triathletin vom LAZ Saarbrücken und der Spitzenläufer aus Tholey in ihrem Element. Zwei Ausdauer-Spezialisten, die beim 1. Cross-Duathlon des TV Bous nicht fehlen durften. Arm in Arm zelebrierten sie vor 250 Zuschauern eine spontane Cancan-Einlage und feierten ihre Saarlandmeister-Titel. Die Amateur-Weltmeisterin von 2012 im Triathlon und der Duathlon-Juniorenweltmeister von 2014 wirkten dabei gar nicht müde. "Ein toller Wettkampf mit hohem Spaßfaktor", schwärmte Thös. Beim Triathlon vor drei Jahren gewann sie auch in Bous . Wegen der oft wechselnden Wasserqualität und Strömung der Saar entschloss sich der Turnverein aber, die Schwimmdisziplin zu streichen und etwas Neues zu versuchen. Dafür wartete der Cross-Duathlon anfangs mit einer knackigen Fünf-Kilometer-Laufstrecke auf. Danach wechselten die Athleten auf das Rad und mussten 25 Kilometer in die Pedale treten. Nur eine Stelle hatte es in sich: Die Höllenschlucht - der Name war hier Programm. Dieser Anstieg holte sogar die Besten aus dem Sattel. "Ich bin hier bislang nur runtergefahren. Hoch war es echt hart", erlebte Mathias Lauer aus Heusweiler die Strecke einmal völlig anders. Der Mountainbike-Fahrer vom RSC St. Ingbert gewann mit dem Saarbrücker Crosslauf-Spezialisten Tobias Blum den Staffelwettbewerb. Übrigens: 56 Sekunden schneller als Schu war noch ein anderer Saarländer, der trotzdem nicht Meister wurde - Jonathan Marx. "Ich bin außerhalb der Wertung angetreten", erzählte der frühere Bundesliga-Triathlet von Tri-Sport Saar-Hochwald nach seinem Start in der streckengleichen Jedermann-Konkurrenz. Bei den Frauen überzeugten in der Saarlandmeister-Wertung mit der Zweiten Evi Klahm von der DJK und der Dritten Heike Ferrang vom RSC zwei weitere St. Ingberterinnen.

Svenja Thös und Sammy Schu lieben das Extreme. Wenn der Puls rast und die Muskeln brennen, sind die Triathletin vom LAZ Saarbrücken und der Spitzenläufer aus Tholey in ihrem Element. Zwei Ausdauer-Spezialisten, die beim 1. Cross-Duathlon des TV Bous nicht fehlen durften. Arm in Arm zelebrierten sie vor 250 Zuschauern eine spontane Cancan-Einlage und feierten ihre Saarlandmeister-Titel. Die Amateur-Weltmeisterin von 2012 im Triathlon und der Duathlon-Juniorenweltmeister von 2014 wirkten dabei gar nicht müde. "Ein toller Wettkampf mit hohem Spaßfaktor", schwärmte Thös. Beim Triathlon vor drei Jahren gewann sie auch in Bous .

Wegen der oft wechselnden Wasserqualität und Strömung der Saar entschloss sich der Turnverein aber, die Schwimmdisziplin zu streichen und etwas Neues zu versuchen. Dafür wartete der Cross-Duathlon anfangs mit einer knackigen Fünf-Kilometer-Laufstrecke auf. Danach wechselten die Athleten auf das Rad und mussten 25 Kilometer in die Pedale treten. Nur eine Stelle hatte es in sich: Die Höllenschlucht - der Name war hier Programm. Dieser Anstieg holte sogar die Besten aus dem Sattel. "Ich bin hier bislang nur runtergefahren. Hoch war es echt hart", erlebte Mathias Lauer aus Heusweiler die Strecke einmal völlig anders. Der Mountainbike-Fahrer vom RSC St. Ingbert gewann mit dem Saarbrücker Crosslauf-Spezialisten Tobias Blum den Staffelwettbewerb. Übrigens: 56 Sekunden schneller als Schu war noch ein anderer Saarländer, der trotzdem nicht Meister wurde - Jonathan Marx. "Ich bin außerhalb der Wertung angetreten", erzählte der frühere Bundesliga-Triathlet von Tri-Sport Saar-Hochwald nach seinem Start in der streckengleichen Jedermann-Konkurrenz.

Bei den Frauen überzeugten in der Saarlandmeister-Wertung mit der Zweiten Evi Klahm von der DJK und der Dritten Heike Ferrang vom RSC zwei weitere St. Ingberterinnen.

Zum Thema:

AUF EINEN BLICK Saarlandmeisterschaft im Cross-Duathlon in Bous : Frauen: 1. Svenja Thös, LAZ Saarbrücken , 1:27:06 Stunden; 2. Evi Klahm, DJK St. Ingbert, 1:40:39 Stunden; 3. Heike Ferrang, RSC St. Ingbert, 1:42:36 Stunden. Männer: 1. Sammy Schu, St. Wendel, 1:16:07 Stunden; 2. Rainer Augustin, TV Saarwellingen, 1:20:03 Stunden; 3. Michael Hümbert, RSC St. Ingbert, 1:21:11 Stunden. ros