Mit dem Rad unterwegs auf der Bouser Runde

Mit dem Rad unterwegs auf der Bouser Runde

Einen Rad-Rundweg hat nun auch die Gemeinde Bous: Er führt auf knapp 25 Kilometern auf verkehrsarmen Wegen quer durch die Gemeinde. Die so genannte Bouser Runde wird am Sonntag offiziell eröffnet.

Bous radelt. Auf knapp 25 Kilometern geht es an diesem Sonntag, 21. Juni, über die neue Bouser Runde durchs idyllische Bommersbachtal in Richtung Elm, dann nördlich der Hermann-Röchling-Höhe nach Bous und an der Saar entlang zurück ins Bommersbachtal. Dieser Rad-Rundweg ist so angelegt, dass er von allen genutzt werden kann. Es geht überwiegend über verkehrsarme Wege, laut Verwaltung ist die Strecke gut beschrieben und beschildert. Als Einkehrmöglichkeiten am Wegrand bieten sich das Schützenhaus und die Fischerhütte an.

Das Konzept zur "Bouser Runde" entstand in Zusammenarbeit mit den Radfreunden der IG Radwanderer und dem Planungsbüro "VeloBüro Saar". Ende vergangenen Jahres beschloss der Rat schließlich noch die Anschaffung von Wegweisern. Nach deren Lieferung montierte der Betriebshof kürzlich Pfosten und Schilder auf der 24,2 Kilometer langen Strecke. Diese wird künftig von der Gemeinde Bous gepflegt und instand gehalten.

Die Bouser Runde wird am Sonntag eröffnet. Wer dazu mit dem Auto anreist, findet Stellplätze auf dem Parkplatz der Sporthalle Mühlenscheib (ehemaliges Schwimmbad). Von da führt ein Weg nördlich an den Gebäuden vorbei direkt zum Treffpunkt auf der Wiese an der Fischerhütte. Dort ist der Startpunkt für die Tour mit Bürgermeister Stefan Louis und zahlreichen Ehrengästen. Die "lässig geradelte" Runde sei auch für ungeübte Radfahrer geeignet. Zwischenrast wird am Schützenhaus eingelegt, wo am Sonntag das "Fest ums Schützenhaus" stattfindet. Zum Abschluss der Tour finden sich die Radler wieder an der Fischerhütte ein. Dort lädt das traditionelle Fischerfest zum weiteren Verweilen und Feiern ein.

Der offizielle Start zur "Bouser Runde" ist am Sonntag, 21. Juni, pünktlich um 11 Uhr auf der Wiese an der Fischerhütte.