1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Bous

"Mein religiöses Leben bereichert"

"Mein religiöses Leben bereichert"

Bous. Norbert Roth, Vorsitzender des Orchestervereins Wadgassen, schreibt: "Die Verbundenheit mit den Patres war herzlich und die Gastfreundschaft der Bouser Klostergemeinschaft immer sehr groß. Dabei denke ich nicht nur an die legendäre Erbsensuppe nach dem Frühschoppenkonzert im Klostergarten

Bous. Norbert Roth, Vorsitzender des Orchestervereins Wadgassen, schreibt: "Die Verbundenheit mit den Patres war herzlich und die Gastfreundschaft der Bouser Klostergemeinschaft immer sehr groß. Dabei denke ich nicht nur an die legendäre Erbsensuppe nach dem Frühschoppenkonzert im Klostergarten." Christian Neu, Geschäftsführer des Gesangvereins Concordia Bous: "Die Sänger der Concordia Bous sind allesamt mit dem Kloster von Jugend auf verbunden." Neu selbst ist seit 1949 dabei. Aus Fischbach schreibt Trude Langenfeld nach einem Einkehrtag: "Es wäre ein Verlust auch für andere Pfarreien, wenn diese Gruppe keinen Platz mehr hätte." Auch aus Fischbach erzählt Sabine Berg von einem Kinderbibeltag von Scala: "Ich war sehr skeptisch, ob die 45 Kinder im Grundschulalter wirklich still dabei sein würden, aber sie waren es tatsächlich. Das heißt für mich, dass sie wirklich, auch in ihrem Inneren und von ihren Gefühlen her, von dem erreicht wurden, was in der Kirche geschah." Viele Mitglieder von "Scala" schickten der SZ Briefe. "Scala ist eine christliche Laienorganisation, die sich in besonderer Weise der Meditation widmet", erklärt Lieselotte Schwarz aus Bous. Maria Schumacher: "Die Scala-Gruppe hat nicht nur mein religiöses Leben bereichert, sondern mich während einer schweren Krankheit gestützt und bereichert." "Mit Kloster Heiligenborn verbinde ich den Emmausgang am Ostermontag", schreibt Johanna Rupp aus Bous. "Ein Gang in der frühen Morgenstille, ein tiefes Erlebnis." Bei der Laiengemeinschaft "konnte ich, wie viele andere Teilnehmer lebendige religiöse Gemeinschaft erfahren, auftanken für den Alltag, Kraft und Zuversicht mitnehmen. Vielen Dank dafür!" "Scala" geht weiter. "Bedingt durch Priestermangel wird die Arbeit solcher Laiengruppen immer wichtiger", kommentierten Martina und Peter Josef Kiefer aus Hülzweiler. Wie Pater Eberhard Neugebauer mitteilte, bleibt er in Bous und unter anderem Scala erhalten.Bruno Hewener, Vorsitzender der Ikonenfreunde: "Unsere Veranstaltungen wurden auch wegen der klösterlichen Atmosphäre am Heiligenborn und der geistlichen Begleitung von vielen Teilnehmern aus ganz Deutschland und dem Ausland angenommen." Die Ikonenfreunde werden aber in der "Kulturburg der Hokuta" im alten Bouser Rathaus unterkommen. we