Linke in Bous tritt nach Austritten dennoch für den Gemeinderat an

Kommunalpolitik : Linke in Bous tritt trotz Austritten an

Mitte März hat die dreiköpfige Fraktion der Linke im Gemeinderat Bous geschlossen die Partei verlassen und bildet seitdem eine neue Fraktion, die sich als parteilose „Linke Liste Bous“ bezeichnet (die SZ berichtete).

Diese parteilose Liste kandidiert nun auch am 26. Mai für den neu zu wählenden Gemeinderat.

Ebenfalls tritt aber auch die Linke Bous wieder zur Gemeinderatswahl an, mit einer eigenen Liste. „Es gibt den Ortsverband der Linke Bous noch und es gibt auch eine Liste der Linke für den Gemeinderat“, betont Udo Reden-Buschbacher, Mitglied des Linke-Ortsverbands Bous und Kandidat für den Rat. Die Austritte der bisherigen Linke-Vertreter im Rat findet er „nur konsequent“.

Hintergrund sind, wie bereits berichtet, interne Streitigkeiten im Landesverband der Linke; schon im Juli 2018 war der Vorstand des Bouser Ortsverbandes geschlossen zurückgetreten, als Protest gegen die Parteispitze um den Bundestagsabgeordneten Thomas Lutze.

In Bous treten nun die Linke Liste und Linke-Partei beide an, und es ist auch nicht ausgeschlossen, dass beide in den künftigen Rat einziehen. Ein heftiger Konkurrenzkampf zwischen den einstigen Parteifreunden zeichnet sich nun schon darin ab, dass Wahlplakate abgerissen wurden, beklagt der Linke-Ortsverband, der auch Anzeige deswegen erstattet hat.

Mehr von Saarbrücker Zeitung