| 00:00 Uhr

Künstler bannen Bous auf die Leinwand

Zweitplatzierte Mariyana Kitipova-Rieck, erster Platz Tanja Bach und dritter Zrinka Wilhelm (von links). Foto: Johannes Bodwing
Zweitplatzierte Mariyana Kitipova-Rieck, erster Platz Tanja Bach und dritter Zrinka Wilhelm (von links). Foto: Johannes Bodwing FOTO: Johannes Bodwing
Bous. Vom frühen Morgen bis zum Abend konnten knapp 20 Teilnehmer ungestört im Freien Bouser Motive auf die Leinwand bannen: Das war die dritte „art.bous“. Gewonnen hat sie Tanja Bach. Johannes A. Bodwing

"Die Nummer Drei ist nicht schlecht. Die 20 aber auch." Unschlüssig stehen Betrachter am Sonntagabend vor 17 Bildern. Die wiederum stehen auf Staffeleien hinter dem Bouser Rathaus. Sie sind das Ergebnis des dritten Kunstmalwettbewerbes "art.bous", der in Zusammenarbeit von Gemeinde und Kulturverein Hokuta stattfand. Früh am Morgen legten die knapp 20 Künstler los. An verschiedenen Standorten in Bous malten sie ihre Sicht auf den Ort. Mal in naiver Manier, mal impressionistisch wie Claude Monet oder fast naturgetreu wie das Vorbild.

Während draußen die Pinsel farbsatt über die Leinwände geführt wurden, fand um 11 Uhr die Vernissage zur Ausstellung von Patrice Labbé statt. Der französische Maler und Präsident des Salon d'automne International de Lunéville zeigt hier ausdrucksstarke Bilder mit Motiven aus Rom und Impressionen aus dem Mittelmeerraum . Parallel lief ein Malwettbewerb für rund 20 Schüler der Marie-Curie-Schule Bous .

Ab 18 Uhr entschied die Jury: Auf den dritten Platz schaffte es Zrinka Wilhelm aus Saarlouis. Sie vereinte in einer szenischen Collage Bouser Motive unter dem Bogen der Saarbrücke. Dafür gab es 300 Euro. Zweite wurde Mariyana Kitipova-Rieck aus Völklingen, die 500 Euro erhielt. Ihr Bild zeigt den Zugang zur evangelischen Kirche am Abend mit leuchtenden Straßenlaternen. Den mit 1000 Euro dotieren ersten Platz schaffte Tanja Bach aus Nalbach. Ihr Motiv ist das Bouser Eiscafé und sein Umfeld, eingefangen als entspannter Moment in freundlichen Farben. Das Siegerbild geht in den Besitz der Gemeinde Bous über. Die Bilder von "art.bous" können bis 15. August im ersten Stock des Rathauses besichtigt werden, gleich neben den Werken von Patrice Labbé.