Knotenpunkt wird entlastet

Bous. Seit gut einer Woche ist in Bous der Umbau des Kreisels am Petri-Hof in Arbeit. Bislang sind Teile der Plattform vor dem Kriegerdenkmal entfernt. Statt der fast hüfthohen Umrandung, die bis zum Kreisel reichte, wird dort ein Fußgängerweg auf etwa Straßenniveau eingerichtet

Bous. Seit gut einer Woche ist in Bous der Umbau des Kreisels am Petri-Hof in Arbeit. Bislang sind Teile der Plattform vor dem Kriegerdenkmal entfernt. Statt der fast hüfthohen Umrandung, die bis zum Kreisel reichte, wird dort ein Fußgängerweg auf etwa Straßenniveau eingerichtet. Die Bordsteine in sind hier bereits verlegt, für Verbundsteine des Gehweges wird der Untergrund bereitet, und gleich nebenan laufen an der Einmündung der Kirchstraße Vorbereitungen zum Anlegen einer Bodenschwelle. Diese soll die Autofahrer abbremsen und den Fußgängern das Überqueren sicherer machen. Am Freitagnachmittag setzten Bürgermeister Stefan Louis und SPD-Fraktionschefin Jutta Fellinger symbolisch den Spaten an. Für ein Projekt, das einen wichtigen innerörtlichen Knotenpunkt von Durchgangsverkehrs entlasten soll. Ziel ist auch, eine größere Verkehrssicherheit vor allem für ältere Menschen, Behinderte und Kinder zu erreichen. "Wir werden von diesem Punkt aus weitere neuralgische Punkte in Bous angehen", stellte Louis die Entscheidung des Gemeinderates dar. Dieser hatte im vergangenen Jahr einen umfassenden Verkehrsentwicklungsplan auf den Weg gebracht. Die jetzige Baumaßnahme finanziert das Land mit rund 126000 Euro, so bleiben für Bous letztlich noch 54500 Euro. Ausgeführt werden die Arbeiten von der Firma Dittgen, die beim Spatenstich die Hoffnung weckte, dass die Bauzeit kürzer ausfallen könnte, als die vier veranschlagten Monate. "Der Kreisel bleibt in dieser Größe", sagte Bauleiter Frank Simons vom Planungsbüro Schwarz. Doch der Rand werde erneuert und dann mit Verbundsteinen ausgelegt. Zudem werden die Parkflächen in der einmündenden Petersbrunnenstraße noch neu markiert. Damit soll dann der Bus- und Lkw-Verkehr besser fließen.