1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Bous

Jahresrückblick 2018 für die Gemeinde Bous

Jahresrückblick : Das Jahr mal im Adamskostüm begrüßt

2018 wurde viel bewegt in Bous, und über manches wurde geredet. Wir blicken nochmal ins alte Jahr und erinnern an die besonderen Momente und Aufreger-Themen.

Einen ganz besonderen Einstieg ins neue Jahr wählte ein Mann am ersten Januar-Wochenende. Splitterfasernackt spazierte er in Höhe einer Fastfood-Filiale an der B 51 entlang. Den Mann erwartete anschließend eine Anzeige wegen Ordnungswidrigkeit. Ein neu gestaltetes Ortszentrum ist für Bous vorgesehen. Ende Februar wurde dazu ein Masterplan vorgestellt. Die Umsetzung zwischen Kirchstraße und Ölweg sowie vom Bahndamm zur Friedrich-Ebert-Straße soll über 30 Jahre hinweg erfolgen. Dieses Gebiet ist rund 210 000 Quadratmeter groß.

Im Mai flitzten bei der siebten Maisause wieder Seifenkisten durch Bous. Etwa 5000 Besucher verfolgten das dreitägige Spaßrennen mit 40 Teilnehmern auf der 600 Meter langen Strecke. Anfang Juni erteilte das Landesamt für Umwelt- und Arbeitsschutz, LUA, die Genehmigung zum Bau des Windpark-Bous zwischen Bous und Püttlingen. Diese Erlaubnis ist auf eigenes Risiko. Sollte die Unesco wegen des Weltkulturerbes Völklinger Hütte ihr Veto einlegen, wäre die Firma Duno-Air zum kompletten Rückbau der Anlagen verpflichtet. Ende Juni entgleiste kurz vor dem Bouser Bahnhof eine Regionalbahn. Nach anfänglicher Komplettsperrung lief der Verkehr auf der Strecke teilweise eingeschränkt, bevor der ungestörte Betrieb wieder möglich wurde.

50 Jahre alt wäre der Bouser Schwimmbadkomplex im Juli geworden. Doch das Hallenbad ist seit 13 Jahren geschlossen, das Freibad seit 15. Der Abriss verbliebener Gebäude soll 2019 erfolgen. Ende Juli wurde der Hundedressurplatz Bous zum Westernlager. Zum Treffen des Western-Country-Clubs Saar kamen um die 100 Indianer, Trapper, Soldaten und Zivilisten aus dem Saarland und großen Teilen Westdeutschlands.

Über die barrierefreie Gestaltung des Bouser Bahnhofs informierten Ende August Gemeindeverwaltung und Deutsche Bahn. Bis zur Fahrplanumstellung im Dezember 2020 soll dies umgesetzt sein. Vorgesehen sind zwei Standardaufzüge, wie beispielsweise am Saarlouiser Bahnhof. Ebenfalls Ende August stahlen drei junge Leute ein Feuerwehrauto aus dem Bouser Gerätehaus für eine Spritztour bis Völklingen-Wehrden, teilweise mit Blaulicht. Nach Verfolgung durch zwei Polizeiwagen fand die Festnahme statt, bei der sich zwei von ihnen wehrten und zwei Polizisten verletzten.

Ende September zog das 15. Bouser Oktoberfest über drei Tage hinweg insgesamt rund 6000 Besucher ins Festzelt am Einkaufszentrum. Die Gäste wurden versorgt von 23 Vereinen und 450 Helfern. Nachts ist die frühere Polizeiinspektion Bous geschlossen, hieß es in der zweiten Oktoberhälfte. Der Grund dafür ist akute Personalnot bei der saarländischen Polizei. Während der Schließzeiten übernehmen benachbarte Polizeiinspektionen die Polizeipräsenz.

Neue Räume für Naturwissenschaften wurden Ende November in der Bisttalschule Wadgassen-Bous am Standort Bous in Betrieb genommen. Für insgesamt rund 154 000 Euro hatte der Landkreis als Träger aus vormals drei kleineren Räumen zwei modernere und flexiblere Klassenzimmer gemacht. Für eine weitere Amtszeit trete er wieder an als parteiunabhängiger Bürgermeisterkandidat. Das teilte Amtsinhaber Stefan Louis in der ersten Novemberhälfte mit.

Besondere Ehrungen erhielten 2018 auch Bouser Bürgerinnen und Bürger. Darunter war der Saarlouiser Kulturpreis für Josef Michael Kreutzer. Mitte Januar wurde der als Pantomime „Jomi“ bekannte Künstler für 40 Jahre Bühnenpräsenz geehrt. Ende September bekam Karl Steinmetz die Walter-Kolb-Plakette des Deutschen Turnerbundes. Steinmetz ist seit 1959 Mitglied des TV 1883 Bous und langjähriger Vorsitzender. Die Sportplakette des Saarlandes bekam Mitte Dezember Gertrud Steil. Sie ist seit 1973 Mitglied im Turnverein 1883 Bous.