1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Bous

GWBS kauft Anteile an der VSE

GWBS kauft Anteile an der VSE

Schwalbach. Der Gemeinderat Schwalbach hat in seiner vergangenen Sitzung mit großer Mehrheit dafür gestimmt, eine Ausfallbürgschaft in Höhe von 1 581 000 Euro für die Gas- und Wasserwerke Bous-Schwalbach (GWBS) zu übernehmen. Die gemeindeeigene Gesellschaft GDFK hält 25,5 Prozent Anteile an der GWBS

Schwalbach. Der Gemeinderat Schwalbach hat in seiner vergangenen Sitzung mit großer Mehrheit dafür gestimmt, eine Ausfallbürgschaft in Höhe von 1 581 000 Euro für die Gas- und Wasserwerke Bous-Schwalbach (GWBS) zu übernehmen. Die gemeindeeigene Gesellschaft GDFK hält 25,5 Prozent Anteile an der GWBS.Mit der Darlehenssumme will die GWBS Anteile an der VSE-Aktiengesellschaft erwerben, nach bisherigem Beratungsstand in Höhe von 11,2 Millionen. Finanziert wird das aus fünf Millionen Euro Eigenkapital und 6,2 Millionen Euro Darlehen, für das anteilig die Gemeinde Schwalbach bürgt. Eine Provision zugunsten des kommunalen Haushaltes soll bei Vertragsabschluss festgehalten werden. Über die Bürgschaft muss noch die Kommunalaufsicht entscheiden.

"Das ist eine gute Möglichkeit, das Geld mehren zu können", sagte Sascha Fink (CDU). "Es ist ein überschaubares und kalkulierbares Risiko, diese Möglichkeit sollte man nicht ungenutzt lassen." Die SPD schloss sich dem an. "Wir wollen, dass die heimische Energiewirtschaft gesichert wird", betonte Horst Sprötge.

Auch die Grüne Jutta Krüger-Jacob stimmte zu: "Es ist ein kalkulierbares Risiko. Es ist eine Chance, aber keine Garantie."

Anders positionierte sich die Linke: "Wir sehen das sehr skeptisch", sagte Dietmar Bonner, "das Risiko ist nicht einzuschätzen, wir werden deshalb nicht zustimmen."

Auch die FBLS stimmte gegen die Bürgschaft: "Wir sehen größte Probleme, wenn wir uns daran beteiligen", sagte deren Fraktionsvorsitzender Hans-Georg Abel. "Wir werden uns auch mit den Freien Wählern in Saarlouis kurzschließen und das juristisch überprüfen lassen." nic