1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Bous

Die Gemeinde Bous hat für die Sommerferien einiges im Angebot

Ferien in Sicht : Schnitzen, Spuren lesen und Feuer machen

Trotz Corona hat die Gemeinde Bous ein Sommerferien-Programm mit erlebnisreichen Angeboten aufgelegt, teils in Kooperation mit den Nachbarkommunen Ensdorf und Wadgassen.

Viele Familien bleiben in diesem Jahr wegen Corona zu Hause – umso wichtiger sind da die Ferienprogramme der Gemeinden. Auch in Bous. Zum Auftakt des Sommerferien-Programmes der Gemeinde Bous lädt der Verein HoKuTa (Hobby-Kultur-Talent) Acht- bis 16-Jährige für Freitag, 17. Juli, zu einem Mal- und Zeichenvormittag ein. Er findet unter der Leitung von Sabine Hauck von 10.30 bis 12.30 Uhr im HoKuTa-Vereinsgebäude, Saarbrücker Straße 118, statt – bei schönem Wetter im dahinter liegenden Freigelände. Infos und Anmeldung per E-Mail an info@hokuta-bous.de, Betreff „Malvormittag“, oder direkt bei Sabine Hauck. Mobil (01 60) 5 54 30 23.

Weiter geht‘s am Dienstag, 28. Juli, mit einem, Workshop „Steine bemalen“ für die gleiche Altersgruppe. Infos und Anmeldung per E-Mail an info@hokuta-bous.de, Betreff „Steine bemalen“, oder ebenfalls direkt bei Sabine Hauck. Den Abschluss der HoKuTa-Kreativangebote bildet das Kinderprojekt Keramik für Zehn- bis 14-Jährige. Es findet von Dienstag bis Donnerstag, 4. bis 6. August, jeweils von 10 bis 14 Uhr statt und endet mit einer kleinen Ausstellung. Infos und Anmeldung unter www.hokuta-bous.de im Internet.

Natur erfahren und Abenteuer erleben – unter diesem Thema steht das Programm, das zwischen dem 28. Juli und dem 12. August jeweils abwechselnd in Ensdorf (Treffpunkt Vordereingang Sporthalle) und in Bous (Treffpunkt am Parkplatz des Zeltplatzes Dillmannsborn) stattfindet. Die Angebote richten sich an Neun- bis 14-Jährige und dauern jeweils von 10 bis 16 Uhr. Im Einzelnen werden angeboten: Wildpflanzenwissen und Schnitzen (Dienstag, 28. Juli, Ensdorf), Spuren lesen und Feuer machen (Mittwoch, 29. Juli, Bous), Tarnen, Schleichen und Tarnverstecke bauen (Dienstag, 4. August, Ensdorf), Spiele für die Ohren (Mittwoch, 5. August, Bous), Spiele für die Augen (Dienstag, 11. August, Ensdorf), Bau von Survival-Hütten (Mittwoch, 12. August, Bous). Anmeldungen und weitere Informationen: Kai Thiel; Rathaus Bous, Zimmer 19; Telefon (0 68 34) 8 31 45, E-Mail: k.thiel@bous.de.

Die Gemeinde Bous hat in ihren Kalender auch Angebote des kostenlosen Ferienprogramms mitaufgenommen, das das saarländische Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz aufgelegt hat. Es steht unter dem Motto „Ferien in Sicht – Da geht noch was!“ und bietet in Zusammenarbeit mit verschiedenen freien Trägern Aktionen für Kinder und Jugendliche von sechs bis 18 Jahren. Das Ministerium will mit diesem „Rettungsschirm Ferienbetreuung“ Familien entlasten und Kindern und Jugendlichen Bildungsangebote machen.

Die Palette reicht von Mehr-Tages-Angeboten zum Klimawandel und zu globalen Nachhaltigkeitszielen über Wassermarathons mit dem Kunter-BUNDmobil, Klimaexpeditionen und dem Projekt „Alles Müll, oder was?“ bis zu Filmworkshops und einem Bastelvormittag zum Thema Nachhaltigkeit. Einzelheiten gibt’s unter umwelt.saarland.de im Internet. Ansprechpartner ist Gerhard Alt von der Regionalstelle Nordsaarland der Katholischen Erwachsenenbildung KEB im Kreis Saarlouis, Telefon (0 68 31) 76 02 41, E-Mail: gerhard.alt@keb-dillingen.de