Dank an Lebensretter

Bous. Das Deutsche Rote Kreuz Schwalbach-Bous hat im Rahmen einer Feierstunde verdiente Blutspender geehrt. Andreas Alt unterstrich dabei die besondere Bedeutung eines derartigen Engagements. Blutspenden ist nach den Worten des zweiten Vorsitzenden wichtiger denn je

Bous. Das Deutsche Rote Kreuz Schwalbach-Bous hat im Rahmen einer Feierstunde verdiente Blutspender geehrt. Andreas Alt unterstrich dabei die besondere Bedeutung eines derartigen Engagements. Blutspenden ist nach den Worten des zweiten Vorsitzenden wichtiger denn je. Es gebe fast keinen schweren Unfall oder fast keine Operation, bei der nicht Blutkonserven benötigt würden, hob Alt hervor: "Jeder ist somit ein potenzieller Lebensretter." Und jeder Einzelne kann ganz schnell und plötzlich in die Lage kommen, dass er selbst auf lebensrettendes Blut angewiesen ist. Carlo Fabbro weiß das auch und stellte sich bereits 100 Mal in den Dienst der Gemeinschaft, indem er uneigennützig Blut spendete. Bürgermeister Stefan Louis und Alt bedankten sich mit einer Ehrenurkunde und einem Präsent. Karin Steinmetz und Armin Fischnich wurden für 75-maliges Blutspenden ausgezeichnet. Auch Hans Jürgen Salm und Martin Görgen (60), Paul Philippi und Bernd Lenzing (50), Michael Kiefer und Ute Richter (40), Hildegard Engels, Petra Schwarz und Yvette Krug sowie Ernst Günther Himber, Petra Gauch, Carmen Anna Maria Frey und Josefine Hammenstede (zehn) wurden für vielfaches Blutspenden geehrt. Der DRK-Ortsverein Schwalbach-Bous existiert in dieser Konstellation erst seit Anfang des Jahres. Nach der Fusion der ehemaligen Ortsvereine Schwalbach und Bous verfügt man nun über fast 1300 inaktive und etwa 80 aktive Mitglieder. rup