Cäcilia ist nun fest in Frauenhand

Cäcilia ist nun fest in Frauenhand

Der katholische Kirchenchor Cäcilia St. Peter Bous feierte vor vier Jahren seinen 300. Geburtstag. Seit rund einem halben Jahr sind jedoch erstmals in der Vereinsgeschichte keine männlichen Sänger mehr dabei.

Sie sind die hellen Stimmen, die von der Empore aus durchs Kirchenschiff zu schweben scheinen. Gemeint sind die Sängerinnen des katholischen Kirchenchors Cäcilia St. Peter Bous . Denn die letzten Männer sind wegen Krankheit oder aus Altersgründen vor rund einem halben Jahr ausgefallen.

Das stellten die Vorsitzende Helga Uhrig und Kantor Andreas Hoffmann im Pfarrheim St. Peter dar. Jetzt seien es knapp 30 Frauen, die sich jeden Mittwoch zur Probe träfen. Die älteste von ihnen ist 83 Jahre, die jüngste 49.

Nur noch Sopran und Alt

Zum Schluss waren es noch fünf Sänger , erzählt Uhrig. Drei im Bass und zwei Tenöre. Das habe es nicht ganz einfach gemacht, ergänzte Hoffmann. "Dadurch waren die Frauenstimmen sehr stark. Die Balance hatte nicht mehr gestimmt." Zur Not sei auch mal eine Altstimme zum Tenor gemacht worden.

Durch den Wegfall der Männerstimmen, müsse sich der Chor ein neues Repertoire aufbauen. Nur noch Sopran und Alt seien vorhanden. "Die Männerstimme spiele ich, falls notwendig, auf der Orgel mit", sagte Hoffmann. Mit Notenblättern in den Händen sitzen die Sängerinnen bei den Proben im Halbkreis ums Klavier. Zuvor lockert Hoffmann mit Tonleitern die Stimmbänder. Dann geht es an den Feinschliff einzelner Lieder. "Jawoll, das klingt gut", motiviert er die Frauen. Mit der einen Hand spielt er die begleitenden Akkorde, die andere fährt durch die Luft, mal sanft, dann wieder mitreißend.

Die Geschichte des Chors wirkt ein wenig kurios. Von der ersten Erwähnung im Jahre 1711 an war es mehr als 200 Jahre lang ein reiner Männerchor. Erst 1923 findet sich in der Chronik erstmals die Aufnahme von Mädchen. Und seit etwa Advent 2014 ist Cäcilia nun ein reiner Frauenchor.

Etwa ein Dutzend Termine habe der Chor im Jahr, sagte Uhrig. Vor allem Gottesdienste. Aber auch die Geselligkeit werde groß geschrieben. Wer mitsingen wolle, könne gerne zu Proben kommen, sagte Uhrig, jeweils mittwochs von 19.30 bis 21 Uhr im katholischen Pfarrheim. Wichtigste Voraussetzung, sagt Hoffmann, sei der Spaß an Musik und am Singen. Seinen nächsten Auftritt hat Cäcilia am Kirmessonntag beim Hochamt in St. Peter.