Bouser Bahnhof wartet auf bessere Tage

Bouser Bahnhof wartet auf bessere Tage

Nur in kleinen Schritten geht es voran mit dem Konzept „Zukunftsort Bahnhof“ in Bous. Geldmittel im Haushalt müssen vorerst aufgeschoben werden, andererseits erfolgte eine Förderzusage über 100 000 Euro.

Alt ist er geworden, der Bouser Bahnhof. 1876 war das Bahnhofsgebäude als Schmuckstück entstanden. Heute ist es eine Kombination aus modernem Bahnsteig und schäbig wirkendem Bahnhofsgebäude sowie ebensolchem Umfeld.

Ideen gibt es viele, um diesen zentralen Standort der Gemeinde aufzuwerten. Im Gespräch war beispielsweise einmal die Ansiedlung von Dienstleistern und Existenzgründern nördlich des Bahnhofs. Ein Dauerthema ist der Aufkauf von Gebäuden durch die Gemeinde. Doch viel hat sich nicht mehr getan, seit 2011 der Bahnsteig für etwa 1,9 Millionen Euro erneuert wurde. Der Großteil dieses Geldes stammte vom Land. Später pachtete die Gemeinde noch Gelände von der Bahn. Darauf legte sie mit Splitt einen provisorischen Parkplatz an. Seit Jahren versuchen sich Gemeinde und Bahn über die Konditionen für den Verkauf von Immobilien zu einigen. Dabei spielen neben dem Kaufpreis auch Bodenbelastungen und deren Sanierung eine wesentliche Rolle.

Für die Bahn steht als Option im Raum, das alte Empfangsgebäude per Auktion zu veräußern, falls es nicht zum Kauf durch die Gemeinde kommt. 2014 beabsichtigte Bous , entsprechende Mittel in den Haushalt 2015 einzustellen. Allerdings habe man die Prioritäten anders setzen müssen, sagte nun Bürgermeister Stefan Louis auf Anfrage. Beispielsweise müsse die Fußgängerbrücke über die Hohlstraße dringend saniert werden.

Trotz alledem kann nicht von einem völligen Stillstand gesprochen werden. Denn die Gemeinde erhielt inzwischen eine Zusage für Fördermittel in Höhe von 100 000 Euro, war von Stefan Louis zu erfahren. "Die sind für das Projekt Zukunftsort Bahnhof." Derzeit werde daran gearbeitet, die alte Sanierungssatzung für Bous aufzuheben. Damit schaffe man auch eine neue Grundlage für die Finanzierung im Bahnhofsbereich. "Wir wollen in den nächsten beiden Jahren die dortige Planung angehen", machte Bürgermeister Stefan Louis Hoffnung auf die nächsten konkreten Schritte.