| 19:14 Uhr

Bous ist auf Kurs

Sammer Mozain
Sammer Mozain
Bous. Bei den Verbandsliga-Fußballern der FSG Bous gab es am Sonntag gleich doppelten Grund zur Freude. Erst feierte das Team in einer kuriosen Partie einen 3:2-Erfolg über den SV Wahlen-Niederlosheim und kletterte damit auf Tabellenplatz zwei. Direkt nach dem siebten Sieg in Folge setzte dann Spielertrainer Sammer Mozain seine Unterschrift unter die Vertragsverlängerung bis Sommer 2018. "Mir macht die Arbeit mit den Jungs richtig Spaß. Auch das Drumherum passt immer besser. Wir sind dabei, etwas aufzubauen. Da höre ich nicht nach einem Jahr wieder auf", sagte Mozain, der vor der Saison von Oberligist Röchling Völklingen gewechselt war und das Traineramt von Michael Latz übernommen hatte. David Benedyczuk

Nach mäßigem Start mit zwölf Punkten aus neun Partien drehte die FSG zuletzt mächtig auf. "Ich habe das am Anfang ein wenig unterschätzt, wollte teilweise etwas zu viel und habe als Trainerneuling Lehrgeld bezahlt", gibt Mozain zu. Kurioserweise läuft es für Bous richtig gut, seit der 32-Jährige nach der 0:4-Pleite bei der SG Saarlouis-Beaumarais mit einem Bankplatz vorliebnimmt und nicht mehr selbst spielt. "Seit ich draußen bin, gewinnen wir nur noch", sagt Mozain und lacht. "Die Mannschaft sagt selbst, dass ich ihr von außen sehr viel helfen kann. Und zur Not wechsele ich mich eben ein."

Am Sonntag konnte aber auch Mozain nicht verhindern, dass ein fast gelaufenes Spiel wieder spannend wurde. Die Gäste kamen nach 0:3-Pausenrückstand auf 2:3 heran und rannten nach zwei Feldverweisen für die FSG - Rot für Steven Vogl (66.) und Gelb-Rot für Abdul Kizmaz (87.) - in der acht Minuten (!) dauernden Nachspielzeit gar mit zwei Mann mehr an. Am Ende brachte Bous den Sieg aber über die Zeit. Für Kizmaz war es übrigens der letzte Auftritt vor Heimpublikum: Der 24-Jährige, im Sommer von Borussia Neunkirchen gekommen, möchte wieder höherklassig spielen und wird im neuen Jahr nicht mehr für Bous auflaufen.