Baustopp am Weiher

Bous. Seit über 40 Jahren kümmert sich der Angelsportverein Bous um die Weiheranlagen im Bommersbachtal. Mehr noch - mit der Gemeinde gemeinsam hat der Verein das ehemalige Sumpfgebiet zwischen Bous und Elm zu dem gemacht, was es heute ist: ein Naherholungsgebiet. Nun wollte der Verein den Entenweiher sanieren, möchte daraus wieder ein Anglerparadies macht

Bous. Seit über 40 Jahren kümmert sich der Angelsportverein Bous um die Weiheranlagen im Bommersbachtal. Mehr noch - mit der Gemeinde gemeinsam hat der Verein das ehemalige Sumpfgebiet zwischen Bous und Elm zu dem gemacht, was es heute ist: ein Naherholungsgebiet. Nun wollte der Verein den Entenweiher sanieren, möchte daraus wieder ein Anglerparadies macht. Mit den ersten Arbeiten wurde begonnen. Doch "Baustopp mit sofortiger Wirkung" hieß es am Mittwoch, Bürgermeister Stefan Louis musste das Vorhaben zunächst unterbrechen, denn die Grünen hatten im Gemeinderat ihre Bedenken geäußert. Sie vermuten, dass sich zwischenzeitlich Pflanzen angesiedelt haben, die auf der Roten Liste stehen. Gerhard Schwinn, Vorsitzender des Angelsportvereins ist verärgert. "Ohne uns würde es hier überhaupt kein Landschaftsschutzgebiet geben", sagte er gestern im Gespräch mit der Saarbrücker Zeitung. 1961 hat der Verein mit der Gemeinde zusammen den Mühlenweiher angelegt, 1966 folgte der Schwanenweiher und 1974 der Entenweiher. Ein Drittel des dritten Weihers ist als Biotop angelegt, durch einen Damm von der restlichen Anlage getrennt. Seit 2005 darf der Weiher nicht mehr aufgestaut werden. Eine Genehmigung dafür wollen sich die Angler aber wieder besorgen. Die Gemeinde erteilte dem Verein 2008 die Erlaubnis, Sanierungsarbeiten durchzuführen. "Es ist ein genehmigungsfreies Verfahren, nur die Untere Bauaufsichtsbehörde sollte informiert werden, wann begonnen wird", erklärte Bürgermeister Stefan Louis. Doch damals wurde dafür im Haushalt der Gemeinde kein Geld eingestellt, das passierte erst 2010. Gleich gestern hatte die Gemeindeverwaltung mit dem Landesamt für Umweltschutz Kontakt aufgenommen, mit der Bitte, schnellstens zu prüfen, ob der Verein die Arbeiten vornehmen darf. Für die am Wochenende geplante Maßnahme sind bereits Helfer mobilisiert und Geräte geordert worden. Der Damm um den Weiher soll ausgebessert werden. Schwinn und Louis hoffen, dass die Arbeiten am Entenweiher weiter gehen dürfen. "Alles andere wäre nicht gerechtfertigt und steht in keinem Verhältnis dazu, was der Angelsportverein hier über Jahrzehnte mit Engagement und viel Eigenleistung geschaffen hat", sagte Schwinn.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort