1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Bous

Alles neu in der Bouser Ortsdurchfahrt

Alles neu in der Bouser Ortsdurchfahrt

Erst am Samstag ist die Ortsdurchfahrt von Bous offiziell wieder freigegeben worden. Der Verkehr rollt schon seit zwei Wochen. Nach den monatelangen Bauarbeiten hat sich die Situation für Autos und Fußgänger verbessert.

Die Autos rollen schon seit zwei Wochen wieder unbehindert durch das Bouser Ortszentrum. Doch die offizielle Freigabe der sanierten Straßen fand bei reger Bürgerbeteiligung erst am Samstagnachmittag in der unteren Kirchstraße statt.

Rund 16 000 Fahrzeuge nutzen täglich die Saarbrücker Straße, die für etwa 850 000 Euro instand gesetzt wurde. Davon investierte die Gemeinde Bous zirka 150 000 Euro für Gehwege und Einmündungsbereiche. An sämtlichen Straßenkreuzungen der Saarbrücker Straße seien die Bürgersteige abgesenkt, sagte Bürgermeister Stefan Louis . Das sei eine Erleichterung für ältere Menschen und Behinderte.

Rund 700 000 Euro steckte das Land in die Saarbrücker Straße, vom Kreisel am Einkaufszentrum bis zur Jostbrunnenstraße in Richtung Völklingen. Die letzte bekannte Sanierung dieser Art habe es dort vor etwa 50 Jahren gegeben, sagte Michael Hoppstädter, Direktor des Landesbetriebes für Straßenbau, LfS. Auf rund 1,6 Kilometern war der Asphalt erneuert worden. Dabei habe man eine Mischung verwendet, so Hoppstädter, die je nach Geschwindigkeit den Lärm um bis zu drei dB verringern könne.

Für zirka 375 000 Euro sind in der unteren Kirchstraße die Straßenoberfläche, Parkflächen und Beleuchtung erneuert. Etwa der gleiche Betrag war für die Sanierung der Kanalisation erforderlich. Die Investitionen kamen von der Gemeinde sowie für Energie und Abwasser zuständigen Dienstleistern. An Fördermitteln gab es 192 000 Euro. Die letzte große Maßnahme in der unteren Kirchstraße erfolgte vor mehr als 20 Jahren.