1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Bous

600 Bänder als Symbol für Partnerschaft verkauft

600 Bänder als Symbol für Partnerschaft verkauft

Bous. In den Farben Ghanas - rot, gelb und grün - leuchteten die "Freundschaftsbänder", die in der Pfarrgemeinde St. Peter in Bous rund um den 20. April verkauft wurden. Über 600 der rund einen Meter langen Bänder wurden erworben und waren nach dem "Freundschaftstag" auf große Rollen gewickelt

Bous. In den Farben Ghanas - rot, gelb und grün - leuchteten die "Freundschaftsbänder", die in der Pfarrgemeinde St. Peter in Bous rund um den 20. April verkauft wurden. Über 600 der rund einen Meter langen Bänder wurden erworben und waren nach dem "Freundschaftstag" auf große Rollen gewickelt. Jedes der Freundschaftsbänder stand für zehn Kilometer Entfernung zwischen den Menschen in Bous und den Einwohnern in Battor im westafrikanischen Ghana. Zum dortigen Krankenhaus und Schule pflegt die Pfarrgemeinde St. Peter seit Jahren eine Partnerschaft. Die Freundschaftsbänder sollten die Verbundenheit für alle verdeutlichen, trotz der 5000 Kilometer Entfernung. Der Aktionstag am 20. April war bereits der vierte, der vom Ausschuss "Familie aktiv" zur Unterstützung der Klinik und der Schule in Battor organisiert wurde. Rund 300 Kinder, Jugendliche und Erwachsene beteiligten sich am Kinder- und Familiengottesdienst und den anschließenden Solidaritätswanderungen über fünf oder zehn Kilometer. Ein gemeinsames Mittagessen und ein Kinderprogramm sowie der Verkauf von ghanaischem Kunsthandwerk gehörten ebenso zum Programm wie ein Trommelworkshop. Rund 2500 Euro kamen durch die verschiedenen Aktivitäten für die Partner in Ghana zusammen. Zum Schluss des Aktionstages versammelte sich ein Teil der Akteure mit Pfarrer Heinz Haser und Pastoralreferentin Martina Fries am Friedenspfahl neben der Kirche, um mit den Freundschaftsbändern ein symbolisches Netz zu knüpfen. red