Betrunkenes 13-jähriges Kind schläft auf einer Bank ein

Betrunkenes 13-jähriges Kind schläft auf einer Bank ein

Bous. Am frühen Montagnachmittag wurde die Polizei Bous in ein Naherholungsgebiet gerufen, weil eine Passantin dort einen stark betrunkenen Jungen gesehen hatte. Ein Rettungswagen war schon an der Örtlichkeit. Das 13-jährige Kind war kaum noch ansprechbar

Bous. Am frühen Montagnachmittag wurde die Polizei Bous in ein Naherholungsgebiet gerufen, weil eine Passantin dort einen stark betrunkenen Jungen gesehen hatte. Ein Rettungswagen war schon an der Örtlichkeit. Das 13-jährige Kind war kaum noch ansprechbar. Seine sechs ebenfalls minderjährigen Begleiter gaben gegenüber der Polizei an, dass der junge Saarlouiser eine Flasche Jägermeister fast alleine ausgetrunken hätte, danach sei er über seine eigenen Beine gestolpert, konnte sich nicht mehr auf den Beinen halten und musste sich mehrfach übergeben. Anschließend schlief er geschwächt auf einer Bank ein. Eine Passantin veranlasste dann die Anforderung eines Krankenwagens, der den 13-Jährigen nach Saarlouis ins Krankenhaus brachte. Dorthin bestellte die Polizei auch die Eltern des Kindes. Der genaue Sachverhalt klärte sich erst am Nachmittag, weil die Jugendlichen zunächst keine genauen Angaben über den Alkoholerwerb machten. Der eigentliche Verursacher dieser gesundheitsgefährdenden Situation ist nach Mitteilung der Polizei der Inhaber eines Ladens in Bous, der den erkennbar Jugendlichen den hochprozentigen Kräuterlikör sowie einige Flaschen eines Bier-Mixgetränkes verkaufte. Diese Handlungsweise sei ebenso gesetzlich verboten wie unverantwortlich. Deshalb legt die Polizei Bous auch eine entsprechende Anzeige nach dem Jugendschutzgesetz vor. red/ab

Mehr von Saarbrücker Zeitung