| 20:31 Uhr

Derby in der Saarlandliga
Beste Abwehr trifft auf besten Angriff

Saarlouis/Merzig. Handball: Saarlandligist Merzig-Hilbringen tritt zum Verfolgerduell in Saarlouis an. Von Roland Schmidt

„Packende Zweikämpfe, Spannung bis zum Schluss und zwei Teams, die kämpferisch alles in die Waagschale warfen. Das war ein verdienter Derbysieg.“ So kommentierte Daniel Altmeyer jüngst den 28:25-Erfolg des Handball-Saarlandligisten HG Saarlouis II beim HC Dillingen-Diefflen. Mit einem ähnlich positiven Fazit könnte der HG-Trainer auch nach dem Heimspiel gegen den HSV Merzig-Hilbringen gut leben – doch davor wartet auf seine Mannschaft ein hartes Stück Arbeit.


Im Duell gegen den Tabellen-Vize genießt der Tabellenvierte an diesem Samstag ab 18 Uhr zwar Heimrecht. Wer das Top-Spiel des 23. Spieltages in der Saarlouiser Stadtgartenhalle am Ende aber gewinnen wird, ist völlig offen. Beide Teams präsentieren sich in der Rückrunde bis dato in starker Form. In ihren letzten zehn Begegnungen gingen HG und HSV jeweils acht Mal als Sieger vom Platz.

„Es ist Lokalderby-Zeit und wir werden versuchen, unseren Sieg aus der Vorrunde zu wiederholen“, erinnert HSV-Trainer Michael Göbel an den 33:31-Erfolg und haut eine Kampfansage raus. Auch die Ausfälle von Torjäger Dejan Pavlov und Torwart Dirk Ströker änderten nichts am Plan. „Wir fahren selbstbewusst dorthin. Ziel ist es, Rang zwei zu festigen“, betont der Merziger Teamchef.

Kollege Altmeyer baut auf die taktische Disziplin seiner Truppe, die kämpferische Einstellung und die Durchschlagskraft der Offensive. In 22 Spielen hämmerten seine Jungs 660 Bälle in gegnerische Maschen, bei 592 Gegentreffern. Die Merziger erzielten zwar „nur“ 627 Tore, brillierten dafür in der Deckung mit gerade mal 531 Gegentreffern. „Da trifft heute der beste Sturm auf die beste Abwehr der Liga – das wird ein tolles Spiel“, sinniert Altmeyer. 

Heiß her geht es an diesem Sonntag auch im zweiten Nord-West-Derby in der Sporthalle Diefflen, wo der Tabellenneunte HC Dillingen-Diefflen um 17.30 Uhr den oberen Tabellennachbarn TuS Brotdorf empfängt. Mit einem Remis (Hinspiel: 26:26) wären die gastgebenden Hüttenstädter diesmal sicher nicht zufrieden. Nur ein Sieg bedeutet in der Tabelle einen Plätze-Tausch.