Baumkalk und Wundwachs halten Bäume gesund

Baumkalk und Wundwachs halten Bäume gesund

Roden. Gärtnermeister Alois Rau gibt Tipps zur Baumpflege: Zunächst die Standfestigkeit des Baumes kontrollieren, Baumscheibe säubern, gegebenenfalls mit verrottetem Kompost düngen und Bodenaktivator sowie Mulch aufbringen

Roden. Gärtnermeister Alois Rau gibt Tipps zur Baumpflege: Zunächst die Standfestigkeit des Baumes kontrollieren, Baumscheibe säubern, gegebenenfalls mit verrottetem Kompost düngen und Bodenaktivator sowie Mulch aufbringen. Schadhafte Baumteile, wie gebrochene Äste, verletzte Rindenbereiche, eine lose oder aufgeplatzte Borke behandeln, entweder herausschneiden oder eine Wundwachsbehandlung vornehmen. Den Stammbereich mit Baumkalk bestreichen, das stärkt den Baum und schützt gegen Frostplatte (Rinde, die durch die Kälte im Stamm noch strapaziert ist und nach zu schneller Erwärmung durch die Sonne verletzt wird). Die Kronentraufe (Ausmaße der Baumkrone) ist zu beobachten, Wasserschosse - auch Wassertriebe genannt - und reibende Äste sollen herausgeschnitten werden, Fruchtmumien aus dem vergangenen Jahr entfernen. Pilzbefallende Äste oder Äste mit Krebswucherungen sind bis weit ins gesunde Holz zurückzuschneiden. Dazu ist desinfiziertes und scharfes Schneidewerkzeug einzusetzen. Die Entscheidung fällt, welcher Kronenschnitt erfolgen soll. Zu unterscheiden sind Aufbau und Pflanzschnitt (Jungbaum), Ertragsschnitt (ästhetisches Aussehen, ausgewogenes Kronenbild, Frucht und Ernte) und den Erhaltungsschnitt (Gesunderhaltung im Alter). hthKontakt: Rau Alois; Telefon (06831) 893023.

Mehr von Saarbrücker Zeitung