Astronomieverein Saarlouis und VHS laden zur Beobachtung des Merkur

Merkur : Den Merkur durchs Teleskop beobachten

Der Astronomieverein Cassiopeia Saarlouis lädt in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule (VHS) Saarlouis zur Beobachtung des Merkurtransits am Montag, 11. November, ab 13 Uhr ein. Der Merkur ist der kleinste Planet unseres Sonnensystems.

Er ist näher an der Sonne als unsere Erde, sodass er in unregelmäßigen Abständen (von 3,5 bis 13 Jahren) genau zwischen unser Zentralgestirn und uns wandert. Merkur braucht für eine Umrundung der Sonne gerade einmal 88 Tage. Weil die Erde sich in dieser Zeit aber auch weiterbewegt, überholt Merkur uns nur alle 116 Tage. Durch eine unterschiedliche Neigung der Bahn um die Sonne im Vergleich zur Erde bewegt Merkur sich aber meistens ober- oder unterhalb der Sonne.

Der so genannte erste Kontakt wird um 13.35 Uhr stattfinden. Dies bedeutet, dass Merkur beginnt, den äußersten Rand der Sonne zu verdecken. Nach drei Minuten wird er bereits vollständig auf der Sonne, als kleine Scheibe, zu erkennen sein. Das Ende des Transits (19.04 Uhr) kann man nicht beobachten, da dann die Sonne bereits hinter dem Horizont verschwunden sein wird. Der Verein und die VHS laden ein, das Ereignis durch eines der Teleskope mitzuerleben. Treffpunkt ist um 13 Uhr in der Saarau Lisdorf (Hubert-Schreiner-Straße an den Kleingärten abbiegen, gerade aus Richtung Saar).

Weitere Info bei Margit Müller, Telefon (01 77) 2 78 66 69 und bei Christoph Hohenschurz, Telefon (01 76) 62 35 13 34.

Mehr von Saarbrücker Zeitung